Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNWETTER: Regen löst Erdrutsch im Toggenburg aus

Nach den Sturmböen kam der Regen – und der nicht zu knapp. Thur und Necker führten so viel Wasser wie seit langem nicht mehr. Wegen eines Erdrutsches bei Hemberg musste die Strasse gesperrt werden.
Urs M. Hemm
Aufräumarbeiten in Hemberg. (Bild: Urs M. Hemm)

Aufräumarbeiten in Hemberg. (Bild: Urs M. Hemm)

Betroffen habe es unter anderem die Bleikenstrasse, Heiterswil, wo Wasser und Schnee nicht mehr ablaufen konnten und die Scheftenau, sagt René Perret, Vize-Kommandant der Feuerwehr Wattwil-Lichtensteig. «Personen sind zum Glück nicht zu Schaden gekommen. Zudem wurden bisher auch noch keine massiven Schäden an Gebäuden festgestellt», resümiert er die Geschehnisse in der Nacht von Donnertag auf Freitag. Die erste Meldung sei bei der Feuerwehr um 16.30 Uhr eingegangen. Bis kurz vor Mitternacht waren die Männer und Frauen mit Aufräumarbeiten und Pumpen beschäftigt. «Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute im Einsatz, die zusammen rund 230 Mannstunden leisteten», sagt Perret. Ein Kontingent sei auch noch am Freitagmorgen für letzte Arbeiten ausgerückt. «Solche Einsätze sind nur gut zu bewältigen, weil wir auf das Verständnis der Partner und der Arbeitgeber zählen können, die die Feuerwehrleute jederzeit für ihren Dienst freigeben, sagt René Perret.

Strasse wegen Erdrutsch vorübergehend gesperrt

«Viel hat nicht gefehlt», sagt Ueli Tanner, Kommandant der Feuerwehr Neckertal. Er spricht vom Necker, der nur wenige Zentimeter unterhalb der Hochwassergrenze geblieben ist. Dennoch hätte es in seinem Gemeindegebiet einige überflutete Keller gegeben. Mehr Arbeit gab ein Erdrutsch auf der Wasserfluh-Passhöhe, gleich oberhalb der Kantonsstrasse. Die Strasse selbst blieb aber von den Erdmassen verschont.

Anders sieht es auf der Verbindungsstrasse Bächli-Hemberg aus. Diese wurde durch einen Erdrutsch verschüttet und blieb gestern bis zum Abend für Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt. Die Schäden seien noch nicht bezifferbar. «Dies wird jetzt durch die Gemeinde und herbeigezogenen Experten untersucht und geschätzt», sagt Ueli Tanner. Die Feuerwehr Neckertal war mit 50 Personen unterwegs und leistete insgesamt rund 150 Mannstunden.

Viel Wasser fliesst bei der Postbrücke in Wattwil. (Bild: Helen Lusti)

Viel Wasser fliesst bei der Postbrücke in Wattwil. (Bild: Helen Lusti)

In Wasserfluh löste der Regen einen Hangrutsch aus. (Bild: Urs M. Hemm)

In Wasserfluh löste der Regen einen Hangrutsch aus. (Bild: Urs M. Hemm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.