Unveränderte SRG-Gebühren

Drucken
Teilen

Abstimmung Im gestrigen Interview zur No-Billag-Initiative interpretierte Jan Keim, Vorstandsmitglied der Jungfreisinnigen, nach eigenen Angaben Zahlen zur SRG falsch. Zwar sind die Gebühren seit 1980 um 70 Prozent auf 451 Franken gestiegen. Kaufkraftbereinigt hätten sie sich jedoch kaum verändert, da die Teuerung im gleichen Zeitraum über 80 Prozent betrug. Per 1. Januar 2019 werden die Gebühren auf 356 Franken gesenkt. (cal)