Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNTERWASSER: Die Hauptstrasse wird den ganzen Sommer lang saniert

Am Montag beginnen in Unterwasser die Sanierungsarbeiten an der Hauptstrasse. Zudem wird ein neues Trottoir gebaut. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis im Oktober.
Sabine Schmid
Der Oberbau der Strasse in Unterwasser ist in einem schlechten Zustand. Ab Montag wird er saniert. (Bild: Sabine Schmid)

Der Oberbau der Strasse in Unterwasser ist in einem schlechten Zustand. Ab Montag wird er saniert. (Bild: Sabine Schmid)

Der Kanton St. Gallen bezeichnet den Zustand der Kantonsstrasse zwischen der Post in Unterwasser und dem Hotel Säntis als schlecht. So schlecht, dass der Abschnitt dringend saniert werden muss. Ein Projekt ist ausgearbeitet und bewilligt, am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten. «Diese werden voraussichtlich im Oktober abgeschlossen sein», schätzt Remo Gähwiler, Projektleiter im Tiefbauamt des Kantons St. Gallen.

Trottoir wird durchgehend gebaut

Etappenweise wird der gesamte Strassenoberbau erneuert, erklärt Remo Gähwiler. Der Strassenunterbau ist noch in einem guten Zustand, sodass dort nur lokal Verbesserungen nötig sind. Hingegen gibt es neue Abschlüsse zu den Gehwegen hin, und schliesslich wird ein neuer Belag eingebaut.

Entlang dem rund 300 Meter langen Strassenabschnitt wird zudem das fehlende Trottoir zwischen der Post und der Brücke über die Gemeindestrasse beim Hotel Säntis erstellt. Nach der Sanierung steht dem Fussgänger somit ein durchgehendes Trottoir von zwei Meter Breite durch Unterwasser zur Verfügung. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird ausserdem die Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet. Zudem werden die beiden Fussgängerübergänge bei der Post und bei der Tennishalle neu angeordnet. «Durch all diese Massnahmen wird die Verkehrssicherheit entlang der Kantonsstrasse erhöht», so Remo Gähwiler.

Verkehr wird mit Ampelanlage geregelt

Wie Remo Gähwiler weiter ausführt, erfolgen die Sanierungsarbeiten in Etappen. Je nach Bauabschnitt wird der Verkehr einspurig mit Hilfe einer temporären Lichtsignalanlage durch die Baustelle geführt. Diese sei so geschaltet, dass das Postauto ohne grosse Verzögerungen durch die Baustelle durchfahren könne.

Während der gesamten Bauzeit sind die privaten Zufahrten weiterhin benutzbar. Aufgrund der Bauarbeiten sind aber trotz allem Einschränkungen und Behinderungen zu erwarten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.