Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Untertoggenburger Rennfahrer überzeugen

Mit dem Automobilslalom in Ambri TI ist die Saison 2016 abgeschlossen. Die Untertoggenburger dürfen mit ihrer Ausbeute zufrieden sein.
Stephan Körnli
Mehrere Untertoggenburger setzen auf den Opel Kadett C. (Bild: Stephan Körnli)

Mehrere Untertoggenburger setzen auf den Opel Kadett C. (Bild: Stephan Körnli)

Für den Rennclub Untertoggenburg (RCU) siegt Vanessa Zenklusen aus Sirnach am Automobilslalom in Ambri mit ihrem Subaru Impreza in der Kategorie Interswiss 2501–3000 ccm. In der Interswiss-Klasse 1601–2000 ccm duellierten sich die RCU-Fahrer Thomas Frei und Jürg Ochsner (beide Opel Kadett C). Nach dem ersten Rennlauf war Ochsner noch auf Rang 1, doch Frei fuhr einen sensationellen 2. Lauf und siegte mit 0,14 Sekunden Vorsprung auf Ochsner. In der Kategorie E1 1601–2000 ccm konnte Manuel Santonastaso aus Müllheim seinen Sieg vor einer Woche beim Slalom Drognens nicht wiederholen und wurde Vierter. Es wäre viel mehr möglich gewesen, meinte er.

Endlich wieder einen Erfolg gab es für den RCU-Fahrer Peter Niederer aus Güttingen (ebenfalls E1 1601–2000 ccm). Niederer war mit seinem 2. Rang überglücklich. Der Verlauf dieser Rennsaison war für ihn alles andere als motivierend gewesen. Hoffnungsvoll reiste er im April zum ersten Slalom nach Bière und statt eines Pokals kam er mit einem Motorschaden nach Hause. Da die Reparatur mehr Zeit als geplant beanspruchte, musste er auch den Heimslalom in Frauenfeld ausfallen lassen. Erst beim Slalom Saanen konnte Niederer wieder starten und ein Rennen später, in Bure, endete ein eigentlich harmloser Dreher in einem Baum, was wiederum eine zeitaufwendige und teure Reparatur zur Folge hatte. Erst auf das Bergrennen Oberhallau war der Opel wieder startklar.

Über den Winter, der nun bevorsteht, wird Niederer seinen Kadett weiter optimieren und hofft für die Saison 2017, dass er, so, wie die Saison 2016 aufgehört hat, weitermachen kann. Die Motivation ist zumindest wieder da und sein Ziel das gleiche wie schon in dieser Saison – ein Podestplatz in der Schlussrangliste der Slalom-Meisterschaft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.