Herisauer Gemeinderat lanciert Unterstützungsaktion für das lokale Gewerbe

Der Herisauer Gemeinderat fordert die Bevölkerung auf, Gutscheine zu kaufen.

Drucken
Teilen
Herisauer Geschäfte leiden unter der Coronakrise.

Herisauer Geschäfte leiden unter der Coronakrise.

Bild: Martina Basista

Die Coronavirus-Pandemie ist eine Gesundheitskrise. Sie ist aber gleichzeitig auch eine Wirtschaftskrise. Viele der Herisauer KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) sind am Anschlag. Sie haben weiterhin Fixkosten, müssen Löhne und Mieten bezahlen, haben aber vielfach kaum Einnahmen. Dies ist die eine Seite der Medaille.

Die andere ist, dass viele deutlich weniger ausgeben. Kein Auswärtsessen mehr, keine Veranstaltungen, kein Shopping mehr, aber auch kein Besuch mehr beim Coiffeur oder Physiotherapeuten. Pro Person und Woche kommen vermutlich über 100 Franken zusammen, die nicht in den Wirtschaftskreislauf gelangen.

Der Herisauer Gemeinderat ruft deshalb den Aktionsplan «KMU» ins Leben. Das «K» steht für «kaufen» und soll ein Aufruf an die Bevölkerung sein, Gutscheine in Herisauer Restaurants, Läden und Betrieben zu kaufen. Diese machen so trotz der Krise Umsatz. Auch Geschenkgutscheine sind gemäss Gemeinderat eine gute Idee.

Das «M» steht für «melden». Die Bevölkerung soll über den Gutscheinkauf sprechen. Die Gemeinde führt deshalb ein «Spendenbarometer». Um sich daran zu beteiligen, kann man den Gutscheinkauf mit der Höhe des Betrags sowie der Kategorie (Gastronomie/Hotels, Bücher, Spiele, Kino) an thomas.walliser@herisau.ar.ch melden. Ziel der Gemeinde ist es, dass pro Einwohner mindestens 10 Franken, also ein Total von 160000 Franken zusammenkommen.

Das «U» im «KMU» steht für «unterrichten»: Die Bevölkerung soll den Nachbarn, Bekannten, aber auch Arbeitskollegen, die in Herisau Zmittag essen, von der Aktion berichten. Die Bevölkerung soll den Aufruf, den sie erhalten hat, ausdrucken und in die Briefkästen der Nachbarn legen oder ihn als E-Mail an Bekannte schicken und ihn auf Facebook posten.

Der Gemeinderat schreibt, dass die Aktion eine Möglichkeit sei, sofort und nachhaltig Solidarität mit dem Herisauer Gewerbe zeigen zu können. Zudem gehen die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte in den nächsten Tagen mit gutem Beispiel voran und bestellen für je 100 Franken Gutscheine von Herisauer Läden. (gk/arc)