Unterstützung für Nepal

Kürzlich fand bei der Innovative Sensor Technology IST AG ein Vortrag über die vom Erdbeben heimgesuchte Region Langtang in Nepal statt.

Merken
Drucken
Teilen
Konstantin Kirsch brachte den Besuchern das Land sowie dessen Kultur näher. (Bild: pd)

Konstantin Kirsch brachte den Besuchern das Land sowie dessen Kultur näher. (Bild: pd)

EBNAT-KAPPEL. Konstantin Kirsch, Mitarbeiter bei der IST AG, brachte den Besuchern während einer Präsentation mit Bildern von der Landschaft und der nepalesischen Bevölkerung das Land sowie dessen Kultur näher.

Aufrufen zum Spenden

Ziel der Aktion war es, auf den Reiz und die Attraktivität des vom Tourismus lebenden Staates aufmerksam zu machen und gleichzeitig zum Spenden für die Ende April/Anfang Mai durch Erdbeben stark beschädigte Region Langtang aufzurufen. Anschliessend gab es beim gemeinsamen Apéro auf der Dachterrasse der IST AG Gelegenheit, die Eindrücke aus dem Vortrag bei einem Teller nepalesischem Dal Bhat (nepalesisches Nationalgericht mit Reis und Linsen) Revue passieren zu lassen.

Hilfe in Form von 3000 Franken

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die der Einladung der IST AG gefolgt sind und mit ihrer Spende einen Beitrag zum Wiederaufbau in Nepal leisten. Insgesamt wurde ein Betrag von 3000 Franken gesammelt, welcher an die Hilfsorganisation LiScha Himalaya e. V. gespendet wird. Die Verantwortlichen von LiScha werden sich persönlich vor Ort um den sinnvollen Einsatz der Spendengelder kümmern. Bedenkt man, dass das Jahreseinkommen pro Person in Nepal bei etwas mehr als 500 Franken liegt, kann mit der gesammelten Summe einiges erreicht werden. Schwerpunkt des Spendeneinsatzes wird der Wiederaufbau von Schulen beziehungsweise die Aufnahme des Schulbetriebes sein. (pd)