Unterirdische Trainingsanlage besucht

Wie immer am letzten Samstag im August traf sich eine stattliche Gruppe Frauen und Männer der Feuerwehr Wattwil-Lichtensteig am frühen Morgen im Depot Flooz. Als absolutes Novum präsentierte das OK uns den sogenannten «All-inclusive»-Car.

Mario Brand
Merken
Drucken
Teilen

Wie immer am letzten Samstag im August traf sich eine stattliche Gruppe Frauen und Männer der Feuerwehr Wattwil-Lichtensteig am frühen Morgen im Depot Flooz.

Als absolutes Novum präsentierte das OK uns den sogenannten «All-inclusive»-Car. Auf direktem Weg ging es via Hulftegg nach Sirnach. Dort wartete bereits ein Empfangskomitee der Firma Toni Brändle AG auf uns. Claudia Brändle, Andreas Hörnlimann und Cristina Capalbo hatten für uns ein riesiges Frühstücksbuffet aufgebaut. Nach dem Frühstück wurde uns die Produktion und die Verwaltungs- und Planungsabteilung durch Claudia und Andreas gezeigt. Als besonderes Highlight durften wir unser neues Tanklöschfahrzeug (TLF) bestaunen, welches sich jetzt bereits im Endausbau befindet. Total rund 1300 Stunden Arbeit und ungefähr 4,5 Kilometer Kabel werden benötigt, bis es fertig ist. Ich möchte an dieser Stelle der Toni Brändle AG ganz herzlich danken für die interessante Führung und den feinen Zmorgen.

Besuch der Fire Academy

Weiter ging es dann via A1 Richtung Zürich und dann weiter in die Flächen des Mittellandes. Wie üblich, wenn wir auf Reisen sind, stehen auf dem Nordring um Zürich herum Tausende Gleichgesinnte im grossen Stau Spalier. Das OK hat uns eine weitere Aufgabe gegeben. Wir mussten aus einem Blatt Papier einen Flieger falten, der dann möglichst lange durch die Luft gleiten sollte. Nach dem Mittagessen im Gasthaus Sternen in Matzdendorf SO fuhren wir weiter. Das Ziel war die International Fire Academy (ifa) in Balsthal, die europaweit führende Feuerwehrschule für Ausbildung und Training in unterirdischen Verkehrsanlagen. In diesem circa 280 Meter langen Tunnel können sowohl Autos wie auch Eisenbahnwagen in Brand gesetzt werden und so für die übenden Feuerwehren sehr realistische Bedingungen geschaffen werden, ohne dabei auf die nötigen sicherheitsrelevanten Aspekte zu verzichten. Nach dieser sehr interessanten Führung durch die Anlage war es an der Zeit, die gefalteten Flieger in den Wind zu schicken. Nach diesem kurzen Event ging es mit dem Car wieder zurück Richtung Ostschweiz.

Grillabend zum Abschluss

Im Hotel Wolfensberg in Degersheim durften wir noch einen kurzen Abstecher zum Hochzeitsfest unseres Feuerwehrkameraden Sämi Roth machen. Dann fuhren wir definitiv an den Zielort unserer Reise ins Depot Flooz. Ein Grill mit vielen Würsten, dazu Salat und genügend Getränke, all dies waren Zeichen, dass es noch nicht so schnell Feierabend geben würde. Bald wurde die Auflösung des Wettbewerbes bekannt gegeben. Armin Wyrsch lag mit seiner Schätzung von 333 Kilometern am nächsten. Ein wunderbares Dessertbuffet, welches Rita Schnyder uns offerierte, war ein weiterer Höhepunkt des Abends. Das letzte Highlight war sicherlich die Bekanntgabe des OKs für die Reise im 2014. Das grosse Los zogen Heiri Rhyner, Patrick Grob, Urs Schneider und Roman Rutz. Ich möchte mich für diesen schönen Tag ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken. Ich freue mich bereits auf die nächste Reise.