Unnötige Niederlage

Unihockey Im zweiten Meisterschaftsspiel traf Floorball Heiden auf den UHC Wängi. Nach knapp zwei Minuten ging Heiden durch einen «Abstauber» von Patrik Inauen mit 1:0 in Führung. Gleich nach dem Bully erhöhte Simon Kaufmann zum 2:0. Danach kam das Heidler Offensivspiel ins Stocken.

Merken
Drucken
Teilen

Unihockey Im zweiten Meisterschaftsspiel traf Floorball Heiden auf den UHC Wängi. Nach knapp zwei Minuten ging Heiden durch einen «Abstauber» von Patrik Inauen mit 1:0 in Führung. Gleich nach dem Bully erhöhte Simon Kaufmann zum 2:0. Danach kam das Heidler Offensivspiel ins Stocken. Doch auch Wängi kam zu praktisch keiner nennenswerten Chance. Wie aus dem Nichts kam dann der Anschlusstreffer von Wängi zum 1:2. Heiden liess sich von diesem Treffer nicht verunsichern. Im Gegenteil. Gleich zu Beginn des Mitteldrittels gelang Kaufmann sein zweiter Treffer zum 3:1. Das Schlussdrittel wurde dann hektisch und verlief gar nicht nach dem Heidler Gusto. Obwohl die Vorderländer spielerisch überlegen waren und deutlich mehr Ballbesitz hatten, gelang keine zwingende Aktion nach vorne. Wängi dagegen gelang mit zwei Kontern zwei Tore. Es kam noch schlimmer. Wängi gelang einige Minuten vor Spielschluss tatsächlich noch der Siegtreffer. So verlor Heiden ein Spiel, bei welchem sie überlegen waren, aber einfach nicht clever genug zu Ende spielten. (me)