Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Zwei Bälle sorgen für Verlängerung

Die Herren des UH Appenzell kehren auf die Siegesstrasse zurück und besiegen das favorisierte Laupen auswärts im Penaltyschiessen.

Es waren die letzten Sekunden im Schlussdrittel, welche nach dem Spiel viel zu reden gaben. Die ­Appenzeller führten gegen den UHC Laupen mit 6:5 und es waren nur noch 15 Sekunden zu spielen. Die Oberländer spielten in Überzahl und kamen vor dem Tor zu einem Freistoss. Dank der eifrigen Balljungen befanden sich zwei Bälle im Spiel. Während Verteidiger Sepp Räss den einen Ball aus dem Spiel nahm, schoss Laupen mit dem anderen Ball den umjubelten Ausgleich. Ein Tor, das nicht hätte zählen dürfen. Zumal sogar der Schiedsrichter bestätigte, dass er zwei Bälle gesehen habe. Trotz anschliessender Diskussion nahm das Schiedsrichterduo den Treffer nicht mehr zurück, was letztlich zur Verlängerung führte.

Die ganze Dramatik passte zur Partie. Laupen organisierte ein tolles Heimspiel und wurde durch zahlreiche Fans unterstützt. Eine Stimmung, welche die Appenzeller von zu Hause kennen, auswärts aber vielfach vermissen. Und dem Publikum wurde eine äusserst spannende Partie geboten. Nach der Führung des Heimteams waren es die Appenzeller, welche dank Aldo Blaser zweimal jubeln durften. Dass Blaser über einen starken Schuss verfügt, wussten die Zürcher nach dem 1:1-Ausgleich, dass er es auch Backhand kann, nach dem 1:2 aus Sicht des Heimteams. Schön schiessen kann auch Raico Sutter, nur hat er dann selten Erfolg. Aus diesem Grund versuchte er es drei Minuten vor Schluss für einmal anders und sah seinen Ball durch die Beine des Torwarts kullern. Dank dieses Tors gingen die Appenzeller mit 3:2 in die erste Pause, obwohl Laupen zwischenzeitlich ausgleichen konnte.

Auch im Mitteldrittel war die Partie sehr unterhaltsam. Chancen gab es auf beiden Seiten ­zuhauf, jedoch scheiterten die Teams an den Torhütern oder am Gehäuse. Bei den Toren waren zuerst wieder die Oberländer an der Reihe, welche nach sieben Minuten einen Fehler der Appenzeller im Spielaufbau ausnutzen konnten. Danach die Appenzeller. Lars Moser liess sein technisches Potenzial aufblitzen und traf mit einem Buebetrickli zum 4:3. Erwähnenswert ist, dass die Appenzeller zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl spielten, da Blaser auf der Strafbank sass. Das Schlussdrittel versprach einiges, und es begann spektakulär. Ernst Widmer lenkte einen Schuss unglücklich ab und überlupfte so seinen eigenen Torwart. Die Partie war somit wieder ausgeglichen. Dem heimischen Publikum gefiel, was es sah. Mehr Gefallen fanden die Appenzeller hingegen bei ihrem Überzahlspiel. Gleich zweimal konnten sie im Schlussdrittel die nummerische Überzahl ausnutzen. Zweimal war es Ernst Widmer, welcher nach Zuspielen von Aldo Blaser und Mario Gasser erfolgreich war. Dass es nicht 6:4 stand, lag an den Zürchern, welche auf den Rückstand erneut eine Antwort fanden und zum zwischenzeitlichen 5:5 ausgleichen konnten. Und so war es klar, dass die Zürcher nochmals treffen würden. Unverdient war es nicht. Aber, dass es aufgrund eines Fehlentscheides passierte, war ärgerlich. In der Verlängerung wurde auf beiden Seiten die Entscheidung gesucht, jedoch nicht gefunden. So kam es zum Penaltyschiessen, welches dem bisherigen Spielverlauf absolut entsprach. Traf Laupen, traf auch Appenzell. Traf Laupen nicht, tat ihnen dies Appenzell gleich. Es brauchte acht Anläufe, ehe Ernst Widmer seinen Ball über die Linie rollen sah und sich die Appenzeller über den Sieg freuen durften. (rj)

UHC Laupen ZH – UH Appenzell 6:7 n.P. (2:3, 1:1, 3:2, 0:0)

Sporthalle Elba, Wald ZH. 140 Zuschauer. SR Hurni/Nideröst.

Tore: 2. N. Keller 1:0. 6. A. Blaser (E. Widmer) 1:1. 7. A. Blaser 1:2. 8. R. Treichler (J. Studer) 2:2. 12. R. Sutter (R. Illi) 2:3. 28. J. Studer (P. Luginbühl) 3:3. 33. L. Moser 3:4. 51. C. Köberl (Eigentor) 4:4. 52. E. Widmer (A. Blaser) 4:5. 56. M. Treichler (P. Luginbühl) 5:5. 59. E. Widmer (M. Gasser) 5:6. 60. N. Keller (M. Sartorius) 6:6.

Penaltyschiessen: R. Beutler verschiesst. R. Sutter verschiesst. P. Luginbühl verschiesst. ­E. Widmer verschiesst. ­N. Keller verschiesst.­ ­A. Blaser verschiesst. ­R. Umbricht trifft 1:0. S. Räss trifft 1:1. O. Wälti verschiesst. M. Mösli verschiesst. R. Umbricht trifft 2:1. R. Sutter trifft 2:2. N. Keller verschiesst. A. Blaser verschiesst. P. Luginbühl verschiesst. E. Widmer trifft 2:3.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen UHC Laupen, 2-mal 2 Minuten gegen UH Appenzell

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.