Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Unerwarteter Sieg

Die Mannschaft des UH Appenzell macht die Niederlage gegen Bassersdorf-Nürensdorf wieder gut und gewinnt zum ersten Mal gegen den UHC Uster.
Auch dank Flügelspieler Mauro Neff hatten die Appenzeller mehr Ballbesitz als ihre Gäste. (Bild: PD)

Auch dank Flügelspieler Mauro Neff hatten die Appenzeller mehr Ballbesitz als ihre Gäste. (Bild: PD)

Nach der denkwürdigen 2:15 Niederlage der vergangenen Woche gegen den Spitzenreiter aus Bassersdorf, trafen die Appenzeller auf den Zweitplatzierten der Liga, die zweite Mannschaft des UHC Uster. Obwohl die Zürcher, in deren Kader mehrere Spieler mit NLA-Erfahrung auflaufen, in den bisherigen drei Direktduellen noch nie bezwungen werden konnten, wollte das Heimteam an die Leistung gegen Grabs anknüpfen, das es zu Hause souverän besiegen konnte.

Den Grundstein für den Erfolg legte der UHA im ersten Drittel. Angefeuert durch zahlreiche Zuschauer spielte die Mannschaft ihr bestes Unihockey seit langem. Die Appenzeller hatten klar mehr Ballbesitz. Kaum war ein Ball verloren, wurde er wieder zurückerobert. Die Gäste waren sichtlich überrascht und konnten zur Pause froh sein, dass sie nur mit 0:4 im Rückstand lagen. Aldo Blaser, Topskorer in den Reihen der Appenzeller, begann seinen Dienst früh und erzielte bereits nach 23 Sekunden den ersten Treffer. Auch beim vierten Treffer zeichnete er sich als Torschütze aus. Dazwischen gelang es Andrin Sutter und Sepp Räss, den Torwart zweimal zu bezwingen.

Die restlichen 40 Minuten gehörten vor allem den beiden Torhütern, welche mit diversen Paraden die Stürmer auf beiden Seiten zur Verzweiflung brachten. Während beim Torhüter von Uster dreimal der Pfosten für den geschlagenen Torwart rettete, fehlte diese Kooperation auf der Seite der Appenzeller und so war Schlussmann Michael Inauen zweimal machtlos. Die Zürcher kamen auf 4:2 heran. Kurz vor Schluss warfen die Gäste alles in die Waagschale und brachten einen sechsten Feldspieler für den Torhüter. Das Risiko wurde jedoch nicht belohnt und so konnte der UHA nach einem Ballverlust der Gäste einen Konter fahren, welcher Mauro Neff auf Zuspiel von Blaser zum vorentscheidenden 5:2 verwertete. Dank diesem nicht eingeplanten Sieg gegen das favorisierte Uster spielt der UHA weiter um einen Playoffplatz mit. (pd)

UH Appenzell – UHC Uster II 5:2 (4:0/0:1/1:1)

Turnhalle Gringel, Appenzell. 157 Zuschauer. SR Haupt/Braunwarth.

Tore: 1. A. Blaser (A. Sutter) 1:0. 6. A. Sutter (M. Gasser) 2:0. 13. S. Räss (M. Solenthaler) 3:0. 18. A. Blaser (M. Solenthaler) 4:0. 35. Uster 4:1. 55. Uster 4:2. 60. M. Neff (A. Blaser) 5:2.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Uster. Keine Strafen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.