Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Erstes Playoffspiel verloren

Die Appenzeller müssen sich mit 6:7 gegen den UHC Elch Wangen-Brüttisellen geschlagen geben.
Die Bärinnen waren mit Feuereifer dabei. (Bild: PD)

Die Bärinnen waren mit Feuereifer dabei. (Bild: PD)

Die Appenzeller starteten mit dem Spiel gegen den UHC Elch Wangen Brüttisellen denkbar schlecht in das erste Playoffspiel. Nach zehn Minuten lagen sie bereits mit drei Treffern im Rückstand. Fehler im Aufbau und ein Gegentreffer in Unterzahl bestraften die Herren für die anfänglich passive Spielweise. Erst gegen Schluss des ersten Drittels kamen die Appenzeller besser ins Spiel und boten dem Gegner entsprechend Paroli. Dank eines Treffers von Aldo Blaser und einem Tor in Überzahl von Sepp Räss konnte der Rückstand bis zur Pause auf 3:2 verkürzt werden.

Unglücklicher Start in die Aufstiegskampagne

Im Mitteldrittel verlief die Partie ausgeglichen und da sich beide Torhüter mit Paraden auszeichneten, gelang beiden Teams nur je ein Tor. Zuerst erhöhte Dällenbach von Elch auf 4:3, ehe Blaser mit seinem zweiten Treffer den Rückstand wieder verkürzen konnte. Das Schlussdrittel hatte es dann in sich. Die Appenzeller dominierten nun die Partie und konnte diese nach Toren von Mario Gasser, Lars Moser und Sepp Räss drehen. Nach 49 Minuten stand es zur Freude der zahlreich anwesenden Gästefans nun 4:6 für die Gäste. Die Freude währte jedoch nicht all zu lange. Sekunden nach dem sechsten Treffer meldete sich der Elcher Zinggeler für das Tor des Monats an und während er noch überlegte, wie er seinen Ball im Tor unterbrachte, konnte sein Team bereits den Ausgleich feiern. Eine missglückte Hereingabe in den Strafraum der Appenzeller wurde von einem Verteidiger unglücklich abgelenkt. Die Partie war nun neu lanciert und wurde intensiv ausgetragen. Während die Appenzeller keine Lösung mehr fanden, den starken gegnerischen Torwart zu bezwingen, gelang dieses Kunststück den Elchen noch einmal und somit war der siebte Treffer zugleich der Siegtreffer. Nach dem unglücklichen Start in die Aufstiegskampagne sind die Appenzeller heiss auf das Rückspiel. Wird der Start nicht mehr verschlafen, liegt ein Sieg drin. (lf)

UHC Elch W.-B. - UH Appenzell 7:6 (3:2, 1:1, 3:3)

MZH Dürrbach, Wangen b. Dübendorf. SR Beck/Trüssel.

Tore: 1. P. Kaufmann (J. Müller) 1:0. 6. J. Müller (O. Lanzini) 2:0. 10. R. Dällenbach (J. Müller) 3:0. 15. A. Blaser (A. Sutter) 3:1. 18. S. Räss (M. Solenthaler) 3:2. 25. R. Dällenbach (J. Müller) 4:2. 39. A. Blaser (A. Sutter) 4:3. 46. M. Gasser (S. Räss) 4:4. 47. L. Moser (E. Widmer) 4:5. 49. S. Räss (A. Sutter) 4:6. 49. S. Zinggeler (A. Kathan) 5:6. 50. A. Kathan (Eigentor) 6:6. 54. O. Lanzini (M. Moser) 7:6. Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHC Elch W.-B.. 4mal 2 Minuten gegen UH Appenzell.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.