«Unfälle mit älteren Fahrern sind schwerer»

In letzter Zeit häuften sich Unfälle mit E-Bikes. Oftmals waren ältere Fahrer darin verwickelt. Gianantonio Scaramuzza ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Er hat die Thematik untersucht und weiss, warum dies so ist.

Drucken
Teilen
Gianantonio Scaramuzza Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu (Bild: pd)

Gianantonio Scaramuzza Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu (Bild: pd)

In letzter Zeit häuften sich Unfälle mit E-Bikes. Oftmals waren ältere Fahrer darin verwickelt. Gianantonio Scaramuzza ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Er hat die Thematik untersucht und weiss, warum dies so ist.

Herr Scaramuzza, gibt es wirklich mehr Unfälle mit älteren E-Bike-Fahrern?

Wir können nur diejenigen Fälle auswerten, die von der Polizei erfasst wurden. Hier zeigt sich ganz klar, dass Senioren übervertreten sind. Der Hauptgrund liegt darin, dass sich ältere Menschen generell bei einem Unfall schwerer verletzen, übrigens auch im Auto. Ein junger Mensch steht nach einem Sturz oftmals wieder auf und fährt weiter. Ein älterer muss danach oft in Spitalbehandlung oder ist vielleicht sogar tot. Bei den tatsächlichen Unfallzahlen gibt es deswegen eine grosse Dunkelziffer.

Was sind die häufigsten Unfallursachen?

Bei unseren Untersuchungen haben wir Erstaunliches herausgefunden. Am meisten passieren E-Bikern sogenannte Alleinunfälle. Das heisst, es ist kein anderer Verkehrsteilnehmer darin verwickelt. Wir deuten das so, dass die Fahrer ihre eigene Geschwindigkeit und die Folgen davon unterschätzen. Ebenfalls häufig ist, dass Autofahrer das Vortrittsrecht von E-Bikern an Kreuzungen und am Kreisverkehr missachten und es zu Kollisionen kommt.

Was empfehlen Sie älteren Menschen, die ein E-Bike anschaffen wollen?

Sie sollten sich unbedingt ein langsames Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h kaufen. Der Kopf ist mit einem Helm zu schützen und auffällige, am besten reflektierende Kleidung zu tragen. Verschiedene Organisationen wie der TCS oder Pro Senectute bieten Fahrkurse an. Ein Besuch empfiehlt sich sehr.