Und es wurde Licht im Dorf

In der Dorfchronik Wattwil aus den Jahren 1887 bis 1986 ist allerlei Wissenswertes aufgeführt. Josef Elmer hat alle Ereignisse herausgeschrieben. Im heutigen Beitrag geht es ums Thema Elektrizität.

Drucken
Teilen

In der Dorfchronik Wattwil aus den Jahren 1887 bis 1986 ist allerlei Wissenswertes aufgeführt. Josef Elmer hat alle Ereignisse herausgeschrieben. Im heutigen Beitrag geht es ums Thema Elektrizität.

1833

Im Bunt wurde die Wacht- und Beleuchtungskorporation gegründet.

24. Januar 1857

Mitten im Dorf hängt seit mehreren Jahren eine kolossale Strassen Laterne, aber niemand will das Geld für die Beleuchtung beschaffen.

4. März 1874

Die Wachtgenossen im Bunt entschieden, von der Einführung der Strassen Beleuchtung Umgang zu nehmen. Schon 1869 war ein entsprechender Antrag abgelehnt worden.

1. März 1876

Der Bezirk Bunt hat die Einführung einer neuen Strassen Beleuchtung beschlossen. Nachdem diese 1869 und 1874 abgelehnt wurde. 26 Neolin-Gas-Laternen waren am 26. Februar erstmals eingeschaltet worden. Für den Lampenanzünder wurde ein Reglement aufgestellt.

26. März 1892

Die Korporation für Strassen Beleuchtung im Bleiken beschloss die Erstellung von vier Laternen.

14. Dezember 1892

Die Beleuchtungs-Verhältnisse auf dem Bahnstationsgebiet in Wattwil wurden als Schande bezeichnet.

7. August 1894

Die Wasserkorporation fasste den Beschluss, das überschüssige Wasser für elektrische Beleuchtung zu verwenden.

27. Oktober 1894

Die Genossenversammlung des Wachtkreises Dorf-Enetbrugg und Umgebung beschloss die Einführung der elektrischen Strassenbeleuchtung.

29. Juni 1895

Die Wacht- und Beleuchtungskorporation bestimmte die Erhöhung der Anzahl der Nachtwächter von zwei auf drei und stellte auch zwei Vize-Wächter ein.

15. August 1895

Das Elektrizitätswerk für das Dorf konnte eröffnet werden. Es funktionierte zur vollen Zufriedenheit. Lampen sollten nicht unnötigerweise brennen gelassen werden.

3. März 1904

Ende letzten Jahres wurde bei der Firma Bichler das erste elektrische Bügeleisen in Betrieb genommen.

2. Juli 1904

Ein Initiativkomitee hatte ein Konzessionsgesuch für eine Strassenbahn Ebnat–Nesslau–Unterwasser eingereicht.

6. März 1907

Beim St. Gallischen Regierungsrat wurde ein Konzessionsgesuch für eine elektrische Schmalspurbahn Buchs–Nesslau eingereicht.

24. Dezember 1908

Die erste elektrische Bogenlampe brannte auf dem Dorfplatz.

2. April 1910

Versammlung in der «Traube» Ulisbach. Antrag: Beschaffung von elektrischer Energie zu Licht- und Kraftzwecken für Ulisbach und Wis.

11. Juni 1910

Die Arbeiten für den Neubau einer Unterstation im Lochweidli wurden ausgeschrieben.

2. April 1911

In der «Traube» fand die Gründungsversammlung der Elektrogenossenschaft Ulisbach statt.

30. November 1912

Die im Jahre 1910 erstellte Unterstation Lochweidli der SAK wurde ausgebaut.

12. August 1916

Die Sennhüttengesellschaft Schönenberg hatte ein Konzessionsgesuch zur Ausnützung des Guggenbaches zwecks Gewinnung elektrischer Energie eingereicht.

28. Februar 1918

Auf dem Ricken ist das elektrische Licht eingerichtet worden. Bald darauf folgen Schönenberg und Hummelwald.

Serie «Aus 100 Jahren Dorfchronik Wattwil 1887–1986»: An dieser Stelle wird regelmässig ein Teil der Chronik publiziert.

Aktuelle Nachrichten