Umzug von der «Post» ins Hotel Belfort

Merken
Drucken
Teilen

Rehetobel Das Gasthaus zur Post in Rehetobel hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einer beliebten Adresse für Gourmets entwickelt. Unter Monika und Paul Zünd hat sich das heimelige Erststockbeizli einen Namen weit über die Kantonsgrenze hinaus geschaffen.

Nun verabschiedet sich das initiative Gastgeberpaar in Richtung Graubünden. Das Hotel Belfort in Alvaneu ist seine neue Wirkungsstätte. «Wir waren selber überrascht, wie schnell alles ging. Kaum hatten wir die Kündigung abgeschickt, haben wir im Internet das Hotel mit Restaurationsbetrieb im Albulatal entdeckt», erinnert sich Monika Zünd. Am 7. und 8. Juli wird offiziell Eröffnung gefeiert. Am neuen Ort wird alles etwas grösser sein als gewohnt, doch für die beiden Gastroprofis ist das kein Problem. Monika Zünd hat ihre Lehr- und Wanderjahre in verschiedenen renommierten Häusern absolviert. Ihr Ehemann Paul, der im Gasthaus zur Post für den Service zuständig war, hat die Hotelfachschule in Luzern abgeschlossen und anschliessend Erfahrung in verschiedenen Betrieben gesammelt.

Auch am neuen Ort wird Monika Zünd die Herstellung ihrer beliebten Spezialitäten pflegen, die sie jeweils auch am Wochenmarkt in Altstätten an einem eigenen Stand verkauft hat. Sie verarbeitete die Baumtomate Tamarillo, Kiwis oder Topinambur aus Eigenproduktion zu verschiedenen Produkten oder kreierte raffinierte Gerichte daraus. Auch weiterhin wird sie auf regionale Produkte setzen, wie den Verjus aus Stammheimer Trauben. Eine Zutat, die in der Spitzenküche Speisen verfeinert.

Zurzeit sind die beiden Gastgeber daran, ihr Inventar und den Weinvorrat ins Bündnerland zu schaffen. Allein für Letzteren war ein Lastwagen nötig. Gleichzeitig sind die beiden bereits auf der Suche nach regionalen und lokalen Produkten, die in der Küche des «Belfort» Verwendung finden könnten. Bereits jetzt ist klar, dass es eine Forelle aus Alvaneu auf die Karte bringen wird.

Die neue Speisekarte wird um einiges grösser ausfallen und auch gutbürgerliche Gerichte und Mittagsmenüs umfassen. Zudem ist ein klassisches Sonntagsmenü geplant. «Die Einheimischen haben uns schon danach gefragt», sagt Monika Zünd. Ihre Renner aus Rehetobel werden auch auf der neuen Karte ein Plätzchen finden. So dürfen das beliebte Viergangmenü oder die Crèmeschnitten auf keinen Fall fehlen.

Eröffnungsapéro: 7. Juli, 17 Uhr. Monika und Paul Zünd freuen sich auf neue und bekannte Gesichter, um auf die Zukunft anzustossen. Eröffnungsdinner, 7. und 8. Juli, um 19 Uhr. (ker)