UMNUTZUNG: Sprudelnde Ideen

In einem ehemaligen Stickereigebäude haben sich vier Teufner den Traum vom eigenen Lokal erfüllt. Nächste Woche ist Eröffnung.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen
Zwei der vier Gastgeber: Sepp Manser und Stefan Sutter. (Bild: KER)

Zwei der vier Gastgeber: Sepp Manser und Stefan Sutter. (Bild: KER)

Im ersten Stock der ehemaligen Stickereifabrik Tobler an der Hauptstrasse 51 in Teufen wird derzeit noch gebohrt und gehämmert, was das Zeug hält. Doch bald schon soll hier neues Leben einkehren. Die vier Teufner Stefan Sutter, Marco Pellegatta, Dennis Tatasciore und Sepp Manser eröffnen nächste Woche im ehrwürdigen Gebäude die «sticki 51». Manser, einer der vier Gastgeber, verfügt bereits über Erfahrung. In Speicher führte er einst die Sternen-Bar. «Die Sticki soll aber keine Bar im herkömmlichen Sinn sein. Wir nennen es bewusst Lokal. Das ist irgendetwas zwischen Bar und Restaurant», so Manser. Es gibt zwar Musik, aber nur so laut, dass noch eine Unterhaltung möglich ist. «Wir haben aus einem Bedürfnis heraus gehandelt. Es gab in Teufen bisher keinen Ort, wo man sich in dieser Art gemütlich treffen konnte.»

Eine wichtige Rolle spielen in der «sticki 51» kulturelle Veranstaltungen – allen voran aus dem Comedy-Bereich. Hier kann Sepp Manser aus dem Vollen schöpfen. Er ist als Unterhalter (Dä Sepp und Teil des Duo VOLLparat) in der ganzen Schweiz unterwegs und verfügt über viele Kontakte in der Szene. Talentierte Newcomer erhalten hier eine Bühne und können Erfahrungen sammeln.

Das Lokal verfügt über eine Smoker-Lounge, die mit einer leistungsfähigen Lüftungsanlage ausgerüstet ist. Hier können sich Zigarren-Aficionados ungestört dem Rauchgenuss hingeben und dazu einen guten Whisky oder Rum zu Gemüte führen. Das im Jugendstil gehaltene «Stöbli» eignet sich mit dem grossen Bildschirm für die Übertragung von Sportanlässen ebenso wie für Sitzungen oder kleinere Feiern bis zu 30 Personen. Das Catering für solche Anlässe wird gemeinsam mit dem Restaurant Sternen Bühler und anderen professionellen Anbietern durchgeführt.

Abwechslung ist Programm

Eine fixe Speisekarte soll es in der «sticki 51» nicht geben. Trotzdem ist für den kleinen Hunger gesorgt. Geplant ist, währschafte Feierabendplatten oder im Winter auch mal eine heisse Suppe anzubieten. Das Bier kommt von den Brauereien Schützengarten und Locher. Ein spezielles Monatsbier soll für Abwechslung im Glas sorgen. Dies ist ganz im Sinne der Betreiber, die das Lokal nach den Bedürfnissen der Gäste weiterentwickeln wollen.

Am Samstag, 3. Dezember, ist offizielle Eröffnung. Nebst einem Begrüssungsdrink gibt es ein überraschendes Unterhaltungsprogramm.

Öffnungszeiten

Mittwoch und Donnerstag:

17 bis 24 Uhr

Freitag 17 bis 2 Uhr

Samstag 19 bis 2 Uhr

Mehr Infos unter www.sticki51.ch