Umgang mit Belastungen

HERISAU. Die SBK Regionalkommission Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden unter der Leitung von Claudia Allia lud am 2. Juni zur Abendveranstaltung zum Thema Burn-out. Hanna Eyer erklärte, dass das Phänomen der Überbelastung nicht nur auf die Arbeitswelt bezogen ist.

Drucken
Teilen

HERISAU. Die SBK Regionalkommission Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden unter der Leitung von Claudia Allia lud am 2. Juni zur Abendveranstaltung zum Thema Burn-out. Hanna Eyer erklärte, dass das Phänomen der Überbelastung nicht nur auf die Arbeitswelt bezogen ist. Vielmehr tragen auch die Belastungen des Alltagslebens zum Ausbrennen bei. Die Referentin erläuterte die verschiedenen Krankheitsstadien mit ihren Symptomen. Ins Plenum stellt Hanna Eyer die Frage, wie Führungskräfte reagieren sollen, falls sie bei Teammitgliedern Burn-out-Symptome feststellen. Einheitlicher Tenor war, dass die Chefin nachfragt und zum Ausdruck bringt, dass ihr die wahrgenommenen Veränderungen Sorge bereiten. Den betroffenen Mitarbeitenden soll ermöglicht werden, selbstbestimmt Lösungsvorschläge zu unterbreiten. Mit dem Bild der Lebensblume, die jede Person individuell für sich erblühen lassen kann, schloss Hanna Eyer den Abend. (pd)

Aktuelle Nachrichten