Umfassende Neuorganisation

Auf das Schuljahr 2014/15 wird an verschiedenen Primarschulen der Schulgemeinde Wattwil-Krinau das Mehrklassensystem eingeführt. Zudem werden die Schuleinheiten von bisher fünf auf drei reduziert.

Urs M. Hemm
Drucken
Teilen
An den Schulen Chrummbach, Schmidberg, Krinau und Ricken soll künftig klassenübergreifend im Mehrklassensystem mit altersdurchmischtem Lernen unterrichtet werden. (Bild: pd)

An den Schulen Chrummbach, Schmidberg, Krinau und Ricken soll künftig klassenübergreifend im Mehrklassensystem mit altersdurchmischtem Lernen unterrichtet werden. (Bild: pd)

WATTWIL. Die Schulgemeinde Wattwil-Krinau schliesst das Jahr 2013 mit einem Ertragsüberschuss von über 450 000 Franken ab. Insbesondere im Personalbereich resultierten durch Pensionierungen, die Anstellung von jüngeren Lehrpersonen sowie durch Optimierungen im Wahlfachbereich Minderaufwendungen von rund 240 000 Franken.

Neu im Mehrklassensystem

Die Schülerzahlen sind trotz vereinzelt etwas stärkerer Jahrgänge rückläufig. «Diese Entwicklung zieht strukturelle und organisatorische Anpassungen nach sich», sagte Norbert Stieger, Schulratspräsident der Schulgemeinde Wattwil-Krinau.

Für den Schulkreis Hummelwald-Ricken-Schönenberg bedeutet das für das Schuljahr 2014/15, dass das Schulhaus Hummelwald verkauft wird. Um die Schulhäuser Ricken und Schönenberg erhalten zu können, wird ein Mehrklassensystem mit altersdurchmischtem Lernen eingeführt. Im Schulkreis Schmidberg wird das altersdurchmischte Lernen auf die vierte Klasse ausgeweitet. In Krinau wird das Mehrklassenkonzept beibehalten. Auch die Schulhäuser Dorf und Hofjünger sind von diesen organisatorischen Neuerungen betroffen. Diese werden jedoch erst nach der Sanierung des Schulhauses Risi eingeführt werden können.

An der Oberstufe werden aufgrund der tiefen Schülerzahlen auf das Schuljahr 2014/15 eine dritte Sekundar- sowie eine zweite Realklasse geschlossen. Die Wiedereröffnung einer zusätzlichen Oberstufenklasse wird auf das Schuljahr 2015/16 hin wieder überprüft.

Noch drei Schuleinheiten

Im Zuge dieser Anpassungen sollen zudem die Schuleinheiten neu organisiert und von bisher fünf auf drei reduziert werden. Die neuen Schuleinheiten sind: Grüenau (Schulleiter: Paul Balzer) mit Grüenau, Dorf und Hofjünger; Risi (Schulleiter: Cornel Hutter) mit Risi, Steintal, Brendi und Krinau; Wis (Schulleiter: Rolf Keller) mit Wis, Schmidberg, Chrummbach, Schönenberg und Ricken.

Neue Schulordnung

Zurzeit ist eine neue Schulordnung in Bearbeitung, die zur Vernehmlassung beim Bildungsdepartement liegt. Sie soll im Sommer öffentlich aufgelegt werden.

Aktuelle Nachrichten