UHC Herisau verschenkt sicher geglaubten Sieg

UNIHOCKEY. Bereits nach sechs Sekunden geriet der UHC Herisau auswärts beim Tabellenletzten Zürich Oberland Pumas in Rückstand. In der vierten Minute gelang durch Tobias Hess aber der Ausgleich.

Silvan Stern
Drucken
Teilen
Silvan Stern sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit doch noch für Herisauer Jubel. (Bild: ker)

Silvan Stern sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit doch noch für Herisauer Jubel. (Bild: ker)

UNIHOCKEY. Bereits nach sechs Sekunden geriet der UHC Herisau auswärts beim Tabellenletzten Zürich Oberland Pumas in Rückstand. In der vierten Minute gelang durch Tobias Hess aber der Ausgleich. Daraufhin fanden die Herisauer in das Spiel; Löhrer, angespielt von Chris Eschbach, erzielte in der neunten Minute den Führungstreffer. Eine Minute später trafen Huber mit einem Weitschuss zum 1:3 und Chris Eschbach nach einem Zuspiel von dessen Bruder Jeanot zum 1:4.

Die Herisauer schienen alles im Griff zu haben, ehe ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die Pumas mit dem 2:4 zurück ins Spiel brachte.

Spiel vermeintlich kontrolliert

Am Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Drittel nichts. Die Gäste aus dem Appenzell liessen den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen laufen, kontrollierten das Geschehen. Gemperle und Waldvogel konnten in der 22. und 23. Minute die Führung weiter ausbauen. Trotz der vielen Strafen gelang den Zürchern ein weiterer Treffer, der durch Eschbach, nach einem Pass von Di Lena, für den UHC Herisau postwendend gekontert wurde.

Spektakuläres Schlussdrittel

Im dritten Drittel sollten sich die Ereignisse dann überschlagen. Es deutete alles auf einen weiteren deutlichen Sieg für den UHC Herisau hin. Schnell gelangen dem Heimteam aber zwei Tore. Stern mit einem Freistosstreffer sowie Michael Hess stellten die Vier-Tore-Führung aber wieder her. Nach dem 5:10, von Chris Eschbach erzielt, wähnten sich die Herisauer endgültig als Sieger. Den Pumas gelang es aber, den Rückstand aufzuholen. Die Herisauer vermochten dem Sturmlauf der Gastgeber nichts mehr entgegenzuhalten; in der 59. Minute fiel der Ausgleich zum 10:10. In der Verlängerung war es Silvan Stern, der den Ball im gegnerischen Tor versenkte und so den UHC Herisau vor dem Penaltyschiessen rettete und seiner Mannschaft den Zusatzpunkt sicherte.

Zürich Oberland Pumas – UHC Herisau 10:11 n. V. (2:4, 1:3, 7:3) Tore Herisau: 4. T. Hess (Meier) 1:1. 9. Löhrer (C. Eschbach) 1:2. 10. Huber (Brunner) 1:3. 10. C. Eschbach (J. Eschbach) 1:4. 22. Gemperle (Löhrer) 2:5. 23. Waldvogel (M. Hess) 2:6. 40. C. Eschbach (Di Lena) 3:7. 46. Stern 5:8. 47. M. Hess (Huber) 5:9. 53. C. Eschbach (Gemperle) 5:10. 65. Stern 10:11.

Für einmal nicht als Torschütze, aber als Assist, trat Stürmer Chläus Meier auf. (Bild: apz)

Für einmal nicht als Torschütze, aber als Assist, trat Stürmer Chläus Meier auf. (Bild: apz)

Aktuelle Nachrichten