UHC Herisau gewinnt dank guter Chancenverwertung

Trotz zäher, schlechter Startphase ist das 7:5-Resultat gegen die UHC Zuger Highlands verdient.

Drucken
Teilen

Der Start in die Partie war verhalten. Noch nie sind die beiden Teams aufeinandergetroffen. Die Kennenlernphase dauerte aber nur drei Minuten. Dann konnte Rüesch einen schlechten Pass eines Zugers erlaufen und zur frühen Führung einschiessen. Die Herisauer waren aber keinesfalls die bessere Mannschaft – im Gegenteil. Man gewann praktisch keinen Zweikampf, war fahrig, unkonzentriert. So brauchten die Highlands nur gut drei Minuten, um aus dem Rückstand eine 3:1-Führung zu machen. Allmählich gelang es dem UHC Herisau, auch selber etwas zum Spielgeschehen beizutragen. Man konnte sich sogar ab und zu in der Platzhälfte des Gegners festsetzen. Bis kurz nach Spielhälfte war die Partie wieder gedreht. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 5:4 konterte Meier nach schöner Vorarbeit von Germann zum 6:4. Im Schlussabschnitt kam Zug nochmals zu sehr guten Chancen, aber nur noch zum Anschlusstreffer in der 52. Minute. Germann machte kurz vor Schluss mit dem Abschluss ins leere Tor alles klar. (sst)

UHC Zuger Highlands – UHC Herisau 5:7 (3:2, 1:4, 1:1)

Sporthalle Schönenbüel, Unterägeri, 36 Zuschauer

Tore UHC Herisau: 3. Rüesch, 17. Preisig, 21. Blaser, 28. Keller, 31. Stern, 35. Meier, 60. Germann.