Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

UHA siegt sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup

Unihockey Die Herren von Unihockey Appenzell waren sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup erfolgreich. Dabei mussten sie mehrmals eine Führung der Gegner drehen. Im Meisterschaftsspiel gegen Ligaaufsteiger Kadetten Schaffhausen brauchte es das dritte Drittel, damit die Appenzeller das Spiel gewinnen konnten. So klar wie der Endstand von 8:4 war die Partie über weite Teile nicht. In den ersten zwei Dritteln hatten die Inner­rho­der Mühe mit dem Spielaufbau und verloren zu viele Bälle in der Mitte. Fehler, welche der offensiv stehende Gegner mehrmals erfolgreich ausnutzen konnte. Nach dem ersten Drittel lag der UHA mit 1:2 zurück, nachdem die Kadetten kurz vor Schluss dank einem Freistoss zum zweiten Mal in Führung gingen. Auf das erste Gegentor konnten die Herren mit Lukas Sutter reagieren, welcher den Ball im Tor unterbrachte.

Im zweiten Drittel erwischten die Appenzeller den besseren Start und Aldo Blaser mit seinem Drehschuss den Torwart. Der Ausgleich hatte jedoch nicht lange Bestand. Nach einem weiten Zuspiel aus der Verteidigung her­aus ging ein Spieler von Schaffhausen im eigenen Slot vergessen und so sahen sich die Gäste erneut mit dem Rückstand konfrontiert. Das Spiel ging hin und her und dies zeigte sich auch bei den Treffern. Zuerst konnte erneut Aldo Blaser ausgleichen, ehe das Heimteam mit dem vierten Tor wieder in Führung ging. Dank einem Solo von Captain Sepp Räss konnten die Appenzeller diesmal immerhin ohne Rückstand in das letzte Drittel starten.

Ein Drittel, in welchem die Gäste endlich das Spieldiktat übernehmen konnten und die Kadetten laufen liessen. Das Heimteam zollte ihrer Taktik nun Tribut und die Kräfte genügten nicht mehr für eine lückenlose Deckung der Appenzeller. Der UHA nutzte die freien Räume und erzielte gleich vier Tore. Für das erste Tor im Schlussdrittel war Marco Solenthaler verantwortlich. Danach konnten Florian Manser und Michael Laimbacher die Führung erhöhen, ehe Raico Sutter mit seinem Schuss zum Endstand von 8:4 traf.

Der UHA durfte sich am Ende über den erfolgreichen Saisonstart freuen, muss jedoch noch zulegen, möchte er in der erfahrungsgemäss ausgeglichenen Gruppe nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Sieg in letzter Minute im Cup

Im Cupspiel gegen den UHT Rapperswil-Jona sah es lange danach aus, dass die Partie erst in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen entschieden werden würde. Die Gastgeber aus Jona spielten gut mit und waren mit den Appenzellern auch physisch auf der gleichen Höhe, so dass es eine faire, aber intensive Partie gab. Zweimal mussten die Inner­rhoder einen Zwei-Tore-Rückstand ausgleichen. Es lief bereits die zweitletzte Minute der offiziellen Spielzeit, als Samuel Meier ungewöhnlich viel Platz vorfand und mit einem gezielten Schuss die Appenzeller mit 5:4 in Führung brachte. Eine Führung, die trotz anschliessendem Unterzahlspiel über die Zeit gebracht wurde und somit das Weiterkommen im Cup für den UHA bedeutete. Dort treffen die Appenzeller auf den NLB-Absteiger UHT Schüpbach. (lf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.