Übung erfolgreich beendet

Appenzellerland Vom 25. bis 28. Oktober übten die Kantone Ausserrhoden und Innerrhoden zusammen mit dem Katastrophenhilfebataillon 4 (Kata Hi Bat 4) die zivil-militärische Kooperation.

Drucken
Teilen

Appenzellerland Vom 25. bis 28. Oktober übten die Kantone Ausserrhoden und Innerrhoden zusammen mit dem Katastrophenhilfebataillon 4 (Kata Hi Bat 4) die zivil-militärische Kooperation. Über 1000 Frauen und Männer und über 200 Fahrzeuge standen im Einsatz, heisst es in einer gestern verschickten Bilanz. Zu bewältigen galt es das Szenario eines Meteoriteneinschlags.

Alles sei erfolgreich verlaufen, kann in der Medienmitteilung gelesen werden. Die enge Zusammenarbeit in der Vorbereitung der Übung habe sich bei der Durchführung auf der ganzen Linie bewährt. Die gemeinsame Führung des Einsatzes sei problemlos verlaufen. Die Unterstützung der Armee habe sich auf beispielhafte Weise ins Räderwerk des Bevölkerungsschutzes eingefügt.

«Beide Kantone haben bereits im Vorfeld optimale Voraussetzungen geschaffen, damit das Katastrophenhilfebataillon 4 trainieren konnte», wird Oberstleutnant im Generalstab Reinhard Eugster, der für die Regie der Übung auf militärischer Seite verantwortlich war, zitiert. (pd)