Über die eigenen Füsse gestolpert

Drucken
Teilen

Faustball Es wäre die Rettung eines rabenschwarzen Tages mit bereits zwei Niederlagen gewesen. Noch zwei Punkte fehlten zum Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Leader aus Rebstein. Die Hinterländer spielten aber unsicher und leisteten sich Absprachefehler. So verschenkten sie den Sieg und wichtige Punkte. Dabei hätte die Ausgangslage vor diesem Spieltag fast nicht besser sein können. Mit dem zweiten Platz waren die Chancen auf das Erreichen der Aufstiegsrunde intakt gewesen.

Schon in der ersten Partie gegen Diepoldsau 4 stiegen die Hinterländer schwach in die Partie. Immer wieder produzierten sie Eigenfehler und gerieten ins Hintertreffen. Insgesamt zeigte sich Schwellbrunn zwar kämpferisch. Mit weiteren Eigenfehlern brachen sie sich aber selber das Genick. So verlor Schwellbrunn beide Partien. Zusammen mit der Niederlage gegen Rebstein bedeutet dies der sehr wahrscheinliche Gang in die Abstiegsrunde.

Schwellbrunn: Cyrill Hagen, Samuel Bichsel, Lukas Berger, Josia Frischknecht, Silvano Huber Abwesend: S. Berger, M. Brunner