Über alles gesehen Dank verdient

Betrifft «<Stääg>: Neuanfang nach Krise» vom 22. Juni 2013.

Drucken
Teilen

Betrifft «<Stääg>: Neuanfang

nach Krise» vom 22. Juni 2013.

Mit «Zäsur nach fast 30 Jahren» und «Neuanfang nach Krise» waren die Zeitungsberichte über die Generalversammlung des Vereins Werkstätte und Wohnheim für Behinderte Steig überschrieben. Und berichtet wird von Unmutsvorfällen in den letzten beiden Jahren, die Betreuung und das Arbeitsklima betreffend. Erfreulich, wie den Ursachen nun nachgegangen wird, schliesslich geht es um Menschen, Behinderte und für sie verantwortliche Bezugspersonen. Ein Unternehmen, wie die Steig, benötigt denn auch eine dauernde Überprüfung, ein stetes Hinterfragen der geleisteten Arbeit. Mit dem Ausscheiden des langjährigen Betriebsleiters Godi Trachsler und der Arbeitsaufnahme des neuen Geschäftsführers Heinz Brander ist ohnehin Gelegenheit für eine Neubeurteilung. Dabei liegt dieser eine gute Basis zugrunde. Die Behindertenstätte Steig mit den noch «neuen» Werkstätte- und Wohnheimbauten, mit einer guten Verankerung in der Bevölkerung Appenzells und in der umliegenden Industrie lässt weiterhin ein erfolgreiches Wirken zu. Und zu dieser gesunden Basis hat Godi Trachsler wesentlich beigetragen. Deshalb habe ich in der Berichterstattung einen Dank an ihn vermisst. Entweder wurde er nicht ausgesprochen, oder dann von den Medien nicht aufgenommen. Jedenfalls hat Godi Trachsler – über alles gesehen – einen grossen Dank verdient. Der «stääg» wünsche ich weiterhin ein segensreiches Arbeiten.

Walter Koller (ehemaliger Präsident des Vereins

Werkstätte und Wohnheim

für Behinderte Steig)

Eggerstandenstrasse 2f

9050 Appenzell