Über 200'000 Fahrgäste

SCHWENDE. Obwohl die Witterung 2014 nicht die beste gewesen ist, schliesst die Ebenalpbahn das Betriebsjahr mit ausserordentlich positiven Zahlen ab. Die GV wählt zwei Verwaltungsräte.

Lukas Pfiffner
Drucken
Teilen
Der zurückgetretene Hans Fritsche zwischen den neuen Verwaltungsräten Alois Signer (links) und Josef Schmid (rechts). (Bild: pf)

Der zurückgetretene Hans Fritsche zwischen den neuen Verwaltungsräten Alois Signer (links) und Josef Schmid (rechts). (Bild: pf)

SCHWENDE. «Immer mehr Gäste suchen auch bei schlechtem Wetter die Ebenalp auf. Dieser Zielsetzung dienen auch die aktuellen Bemühungen zur Aufwertung des Natur- und Kulturdenkmals Wildkirchli», meint der Verwaltungsratspräsident Hubert Gmünder zum erstaunlichen Abschneiden der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp AG: Trotz eines schneearmen Winters 2013/14 und eines verregneten Sommerferiengeschäfts war das vergangene Jahr beim Umsatz das beste und bei den Frequenzen das zweitbeste der Geschichte.

A jour bleiben

Zum zweitenmal kamen mehr als 200 000 Besucher auf die Ebenalp. Beim Bahnertrag wurden fast 2 Millionen Franken generiert. 228 Aktionäre, die 526 Stimmen vertraten, fanden sich am Samstagmittag in der Turnhalle Schwende zur 62. Generalversammlung der Aktiengesellschaft ein. Diese führt auch Skilifte. «Es gibt in unserem Betrieb immer wieder Gelegenheit, Geld auszugeben. Es ist aber sicher auch ein Teil des Erfolgs, dass wir à jour bleiben», meinte der Präsident. Er sprach von einer erfreulichen Entwicklung über all die Jahre und dankte dem Personal, das sich mit der Bahn identifiziere. Der Geschäftsbericht und die Jahresrechnung mit Abschreibungen von über einer halben Million Franken und einem Gewinn von rund 146 000 Franken wurden ohne Diskussion genehmigt. Zusammen mit dem Gewinnvortrag von 2013 ergab sich per 31. Dezember 2014 ein Bilanzgewinn von rund 400 000 Franken. 10 000 Franken wurden den allgemeinen Reserven zugewiesen, 290 000 Franken auf die neue Rechnung übertragen und rund 100 000 Franken für die Ausschüttung der Jubiläumsdividende von 15 Prozent bestimmt.

Ein Rückblick und ein Referat

Als «Ausreisser nach oben» bezeichnete Kassier Markus Koster das Abschneiden im vergangenen Jahr. Er wurde in seinem Amt für eine neue Periode von drei Jahren gewählt. Nach 17 Jahren trat Aktuar Hans Fritsche aus dem Verwaltungsrat zurück. Neu gehören Alois Signer und Josef Schmid dem Führungsgremium an. Einen grossen Teil der Versammlung betraf der Jubiläumsrückblick des Präsidenten «60 Jahre Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp». 1954 war die Aktiengesellschaft gegründet und 1955 die Bahn in Betrieb genommen worden. Im August 1963 konnte man den millionsten Fahrgast begrüssen, im März 1989 den fünfmillionsten. «Den zehnmillionsten Kunden erwarten wir im Sommer 2016 auf der Ebenalp», sagte Hubert Gmünder. Im Anschluss an die Versammlung referierte Thomas Wöllner zum Thema «Höhlen im Alpstein». Er ist als Gleitschirmpilot häufig auf der Ebenalp zu Gast.

Aktuelle Nachrichten