Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Urwaldhaus lädt jetzt auch zum Übernachten ein

Dieses Wochenende öffnet das bekannte Restaurant Urwaldhaus seine Pforten. Ein neues Wirtepaar ist mit frischen Ideen im historischen Gebäude eingezogen.
Karin Erni
Michèle Müller und Fredy Lüscher in einem der Zimmer. Bilder: KER

Michèle Müller und Fredy Lüscher in einem der Zimmer. Bilder: KER

An den Eröffnungstagen, am 1. und 2. Dezember soll im «Urwaldhaus» unkompliziert gefeiert werden. Die neuen Gastgeber Michèle Müller und Fredy Lüscher wollen sich an diesem Tag persönlich um die Gäste kümmern. Zusammen mit dem Rehetobler Metzger André Bühler haben sie eine spezielle Urwaldhaus-Wurst kreiert, welche Samstag und Sonntag ab 11.30 Uhr auf dem Grill zubereitet wird. Die grobe Wurst erinnert vom Aussehen an eine Schweinsbratwurst, besteht aber aus reinem Jersey-Kalbfleisch aus dem Appenzellerland und einer geheimen Gewürzmischung. «Sie wird ohne Geschmacksverstärker hergestellt und enthält keine Laktose», sagt Fredy Lüscher. Dazu gibt es einen gemischten Salat und ein Dessert. Jeder Gast wird zu einem Getränk eingeladen. Den ganzen Tag gibt es im Kuhstall Barbetrieb mit «Open End».

«Vertauschte» Rollen der Gastgeber

«Ich bin im Service tätig und Michèle in der Küche», sagt Fredy Lüscher. Sie sei es sich von einer früheren Tätigkeit gewohnt, für grössere Gesellschaften zu kochen, sagt Michèle Müller. «Die Karte ist übersichtlich gehalten, weil Frische für uns sehr wichtig ist.» Auf den Tisch kommen aber auch urchige Gerichte, wie eine überbackene «Böllesuppe» oder hausgemachte Teigtaschen. Auch die Urwaldhaus-Wurst ist fester Bestandteil der Karte.

In der Winterzeit gibt es auf Bestellung ein würziges Appenzeller-Fondue. Produkte wie Fleisch, Käse, Brot und soweit möglich Gemüse und Getränke werden von Händlern aus der Region bezogen. Beim Wein setzt man ganz auf regionale Gewächse. Die Gerichte sind jeweils der Saison angepasst, auf Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker wird verzichtet, versichern die Gastgeber.

Gemütliche Zimmer

Für Gruppen bieten sie verschiedene Menüvorschläge an, aber auch Kundenwünsche werden berücksichtigt. Im gemütlichen Beizli werden bewusst einige Tische frei gehalten für Gäste, die einfach ein Glas Wein trinken möchten. Auch Vereine seien jederzeit herzlich willkommen, betonen das Wirtepaar. Weil es derzeit in Rehetobel kein Restaurant mehr gibt, bieten sie ab 8.30 Uhr Handwerker-Znüni mit Sandwich oder heissem Fleischkäse an. Neu verfügt das Urwaldhaus über drei Gästezimmer. Die beiden Doppelzimmer und das Zweibettzimmer sind gemütlich eingerichtet und strahlen den gewissen Urwaldhaus-Charme aus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.