TVA siegt dank Masina und Wüthrich

HANDBALL. Die Appenzeller 1.-Liga-Handballer kamen beim Aufsteiger SC Volketswil zu einem nie gefährdeten 35:24-Sieg. Dem Anpfiff des Spiels folgte ein fünfminütiger, torreicher Schlagabtausch. Florian Langenauer traf dabei für den TVA zweimal überzeugend aus der für ihn ungewohnten Flügelposition.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Die Appenzeller 1.-Liga-Handballer kamen beim Aufsteiger SC Volketswil zu einem nie gefährdeten 35:24-Sieg. Dem Anpfiff des Spiels folgte ein fünfminütiger, torreicher Schlagabtausch. Florian Langenauer traf dabei für den TVA zweimal überzeugend aus der für ihn ungewohnten Flügelposition.

Masina stärkt den TVA

In den zehn Anfangsminuten konnten die Einheimischen das Spiel ausgeglichen gestalten. Entscheidenden Anteil daran hatte Olivier Savoy, der aus dem Rückraum sicher verwertete und sich in dieser Spielphase bereits drei Tore gutschreiben liess. Danach erstarkte die Abwehr der Appenzeller, und Andreas Masina ersetzte im Tor erfolgreich Christian Geisser. Das TVA-Team konnte eine 15:11-Führung mit in die Pause nehmen.

Acht Treffer durch Wüthrich

Das Team um Rolf Erdin erwischte in Halbzeit 2 den besseren Start. Die Volketswiler Angreifer scheiterten Mal für Mal am glänzend disponierten Torhüter Andreas Masina, der mit seinen achtzehn Paraden den Grundstein für den Erfolg legte. Mit erfolgreichen Abschlüssen von allen Positionen bauten die Gäste ihren Vorsprung aus und liessen nichts mehr anbrennen. Mit seinen acht Treffern machte vor allem Fabian Wüthrich auf sich aufmerksam. In den Schlussminuten liess die Konzentration in den Reihen des TVA nach. Appenzell hielt jedoch den Vorsprung und durfte sich letztlich über einen 35:24-Sieg freuen. In der Tabelle haben die Innerrhoder nun Unterschlupf im Mittelfeld gefunden. (mk)