TV Herisau nimmt Kurs Richtung Aufstiegsbarrage

Drucken
Teilen

Handball Die Drittligisten des TV Herisau gewinnen aus­wärts gegen das Tabellenschlusslicht Thayngen mit 28:21 und bleiben so auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Dank der bis jetzt überragenden Rückrunde, mit der Saisonbestleistung im letzten Heimspiel im Direktkampf gegen den HC Kaltenbach, liegt der TV Herisau drei Runden vor Schluss mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel weniger als die Pfader aus Neuhausen auf dem zweiten Tabellenplatz. Dieser berechtigt für die Barrage um den Aufstieg in die 2. Liga. Die Pfader sind diesen Samstag in der ­Auswärtspartie auch gleich der nächste Gegner. Somit erhalten die Herisauer den ersten Matchball, sich den zweiten Schlussrang aus eigener Kraft zu sichern.

Mit etwas schmalem Kader, aber mit dem Selbstvertrauen der letzten Spiele startete der TV Herisau in die Partie und lief nie Gefahr, diese zu verlieren. Dank der wiederum starken kollektiven Leistung in der Abwehr und der schnellen Auslösung nahm das Gästeteam von Beginn weg das Zepter in die Hand und ging schnell mit fünf Toren in Führung. Zumindest in der ersten Spielhälfte waren die Herisauer spielerisch das klar bessere Team und bauten ihre Führung bis zur Pause auf sieben Tore aus.

Souveräner Sieg der Herisauer

Die zweite Spielhälfte war geprägt von vielen Strafen, bei denen der Schiedsrichter auf beiden Seiten oft etwas fragwürdig entschied. Es kam kaum richtig Spielfluss auf. Herisaus Rückraumspieler Hagmann kassierte in der Folge seine dritte Zeitstrafe und somit Rot. Da Linksaussen Forster bereits angeschlagen auf der Bank sass, blieb dem TV Herisau nur gerade noch ein Auswechselspieler. Die Herisauer Handballer verteidigten ihren Vorsprung gegen das Tabellenschlusslicht Thayngen aber bis zum Schlusspfiff souverän und abgeklärt. (fh)