TV Herisau: Harzige Finalrunde

Die Viertligistinnen des TV Herisau haben das dritte Spiel der Finalrunde gegen den LC Brühl 12:14 verloren. Nun liegen die Herisauerinnen mit zwei Punkten aus drei Spielen auf dem vierten Rang.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Nach drei Spielen in der 4.-Liga-Finalrunde haben die Handballerinnen des TV Herisau nur zwei Punkte auf dem Konto. Sie liegen auf dem vierten Tabellenplatz. Das hatten sie sich nach der guten Qualifikation anders vorgestellt.

In der Qualifikation hatten die Herisauerinnen den LC Brühl gleich mit 30:15 geschlagen. Nun kassierte das Heimteam beim erneuten Aufeinandertreffen dank der guten Abwehr und seinen sicheren Goalies Huditz und Pasche zwar wieder nur wenige Tore, aber es zeigte sich deutlich, dass es den Herisauerinnen im Spielaufbau sowie in der Chancenverwertung momentan nicht läuft. Bereits in der ersten Halbzeit hätte der TV Herisau anhand des Chancenplus die Partie entscheiden können.

Spielerische Vorteile

Stattdessen gelang dem Heimteam trotz spielerischen Vorteilen über zwölf Minuten kein Treffer. Die Gäste agierten mit einer flachen Verteidigung und damit taten sich die Herisauerinnen schwer. Sie spielten mehr quer als mit Druck aufs Tor, und das Angriffsspiel wirkte teilweise statisch. Sobald der TV Herisau das Tempo erhöhte und den Ball laufen liess, kam das Heimteam zu Chancen. Genauso wie mit der schnellen Auslösung – und das einiges einfacher und öfter als die Gäste. Nur wurden die Möglichkeiten zu wenig genutzt. Der LC Brühl agierte nicht zwingend im Angriff und deutlich langsamer im Spielaufbau. Die Gäste mussten gegen die kompakt stehende Defensive der Herisauerinnen einen grossen Aufwand betreiben, um zu Chancen zu kommen. Dies taten sie jedoch mit viel Geduld. Dank dem sicheren und variablen Passspiel erzielte Brühl bis zur Pause sechs Treffer. Auch die Herisauerinnen trafen in der ersten Halbzeit sechsmal.

Wende in der Schlussphase

Das Heimteam steigerte nach Wiederanpfiff das Tempo und kam schnell zu drei Torchancen. Diese wurden allerdings nicht verwertet. Die Abwehr agierte stark, und im Tempospiel nach vorne legten die Herisauerinnen zu. Das klar jüngere Team war dem LC Brühl von der Physis her überlegen. Nur nützt das nichts, wenn man nicht trifft. Die Gäste spielten weiter mit Geduld. Brühl nutzte die wenigen, aber schön herausgespielten Chancen und ging in der 40. Minute mit 10:9 erstmals in Führung. Der TV Herisau hatte in der Folge einige Möglichkeiten, die Partie zu drehen, doch zu mehr als zur 12:11-Führung zehn Minuten vor Schluss reichte es nicht.

Den Gästen gelangen in den Schlussminuten noch drei Treffer, und so gewann der LC Brühl 14:12. (fh)

Aktuelle Nachrichten