TV Herisau gewinnt Gold in Interlaken

LEICHTATHLETIK. Drei Teams des TV Herisau hatten sich für den Schweizer Final des Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampfes LMM in Interlaken qualifiziert. Vier bis sechs Athletinnen und Athleten absolvierten je einen Fünfkampf, wobei die vier besten Gesamtpunkt-Ergebnisse gewertet werden.

Merken
Drucken
Teilen
Das U18-Team der Herren gewinnt den diesjährigen Mannschafts-Mehrkampf, die Frauen landen auf Rang 5. (Bilder: hk)

Das U18-Team der Herren gewinnt den diesjährigen Mannschafts-Mehrkampf, die Frauen landen auf Rang 5. (Bilder: hk)

Mit einmal Gold und einmal Silber war die Ausbeute des TV Herisau erfreulich.

Ehammer sorgt für Höhepunkt

Nachdem das männliche U18-Team im vergangenen Jahr der innerkantonalen Konkurrenz vom TV Teufen noch unterlegen war, gelang heuer die Revanche. Mit einem soliden Vorsprung von rund 400 Punkten auf die zweitplazierten Kollegen aus Teufen durften sich die Herisauer die Goldmedaille umhängen. Der TV Gossau auf Rang 3 komplettierte das Ostschweizer Treppchen. Lucas Zborowski gelang die beste Punktzahl der TVH-Mannschaft, wobei vor allem die 1,75 Meter im Hochsprung zu erwähnen sind, womit er nur von Teamkollege Mario Müller mit 1,80 Meter überholt wurde. Werner Schmid lief die 1000 Meter in 2,56 Minuten, Bruno Schmid in 3,03 Minuten. Simon Ehammer sorgte mit 6,34 Metern für einen Höhepunkt im Weitsprung.

Silber trotz Favoritenrolle

Das MU16-Team reiste als Vorjahressieger und mit dem besten Vorrunden-Ergebnis als Favorit an den Schweizer Final in Interlaken. Für die Titelverteidigung fehlten der Mannschaft nur 84 Punkte. Dennoch überwog bei Simon Müller, Felix Perry, Fabrice Mettler, Florian Schmid und Simon Ehammer die Freude über den Gewinn der Silbermedaille, da einige Teammitglieder verletzungs- und krankheitsbedingt ausgefallen waren. Simon Ehammer erzielte mit 3556 Punkten das Tagesbestresultat der Kategorie, und Sprintspezialist Schmid lief die 80 Meter in 9,60 Sekunden.

Das Team der weiblichen U18 mit Debora Eggmann, Lea Fritsche, Ladina Nef, Milena Frei, Deborah Meier und Jeannine Metzger klassierte sich im guten 5. Rang, wobei das Podest nur knapp verpasste wurde. Besonders hervorzuheben ist der 800-Meter-Lauf von Metzger, welche in 2,26 Minuten die Konkurrenz dominierte. Da fünf der sechs Herisauerinnen nächstes Jahr in derselben Kategorie nochmals startberechtigt sind, werden sie kommendes Jahr gute Chancen auf die Medaillenränge haben.

Ebenfalls einen schönen Erfolg durfte der Herisauer Zehnkämpfer Raphael Zeller feiern. Er ging in Interlaken mit der U20 Mannschaft des TV Teufen an den Start, welche in überlegener Manier den Titel holte. Damit war der Kanton Appenzell Ausserrhoden beim diesjährigen LMM-Final einmal mehr sehr stark vertreten. (mla)