Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TV Herisau gelingt Auswärtssieg gegen Brühl

Handball Die Herisauerinnen holen sich mit dem Sieg, gegen das auf diese Saison hin neu gegründete und noch sehr junge Team von Brühl, den 3. Tabellenrang zurück, allerdings mit schon deutlichem Rückstand auf Kreuzlingen und Vorderland. Im Kampf zwischen Rang 3 bis 6 bleibt es weiterhin spannend. Noch vor Wochenfrist gewann der TV Herisau gegen den HC Amriswil nur knapp, da im Spielaufbau wie auch im Abschluss zu unkonzentriert agiert wurde. Nur dank der sehr guten Abwehr- und Torhüterleistungen konnten am Ende die wichtigen zwei Punkte geholt werden.

Im Spiel gegen den LC Brühl machten es die Herisauerinnen nun deutlich besser. Dank der wiederum gut stehenden Defensive und der schnellen Auslösung erzeugten sie viel Tempo und Zug im Spielaufbau und gingen schnell mit vier Toren in Führung. Dabei agierte das Gastteam sehr konzentriert und mit sicherem Passspiel. Die St. Gallerinnen waren in der Rückwärtsbewegung vom schnellen Umschalten phasenweise etwas überfordert. Herisau nutzte dies konsequent und konnte die Führung bis zur Pause auf 19:11 ausbauen.

In der 2. Spielhälfte setzte der TV Herisau sein Tempospiel vorerst weiter erfolgreich in Tore um und konnte den Vorsprung auf zwölf Treffer vergrössern. Vor allem die Geschwister Alicia und Ladina Tanner, die beide je sieben Tore erzielten, konnten sich dabei des Öfteren in Szene setzen. Im Verlauf der Partie steigerte sich der LC Brühl, obwohl das Heimteam, wie schon so oft in dieser Saison, mit eher schmalen Kader und ohne nominelle Torhüterin auskommen musste. Die St. Gallerinnen verfügen über junge Talente wie Christina Portman oder Lorena Munoz, die aus dem Rückraum immer wieder schöne Tore erzielten. Brühl verkürzte den Rückstand bis auf acht Treffer, hielt die Partie nun ausgeglichen und konnte am Ende sogar mehr Schüsse aufs Tor verzeichnen als die Herisauerinnen. Goalie Eva Huditz, auf Seiten des TV Herisau, war mit fast 50 Prozent wieder der grosse Rückhalt ihres Teams und so konnten die Gäste aus dem Appenzell den acht Tore Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigen. Schlussresultat: 31:23. (fh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.