Turnfahrt zwischen Velo und Formel 1-Boliden

Turnfahrt der Fitness Herren des TSV Wattwil vom 18. und 19. September nach Mostindien Am Samstagmorgen besammelte sich eine Schar Turner, wie immer traditionell mit Edelweisshemd und «Haaraff» zur Turnfahrt.

Drucken
Teilen

Turnfahrt der Fitness Herren des TSV Wattwil vom 18. und 19. September nach Mostindien

Am Samstagmorgen besammelte sich eine Schar Turner, wie immer traditionell mit Edelweisshemd und «Haaraff» zur Turnfahrt. Nach dem Verladen des Gepäckes und der Fahrräder in einen Anhänger fuhr die Turnerschar mit der Bahn nach Weinfelden. Das Programm enthielt eine Wanderung über den Ottenberg, wobei man sich auf dem Gipfel eine Stärkung gönnte.

Weiter ging es über Ellighausen, wo Formel 1-Rennfahrer Sebastian Vettels Anwesen dank den langen Hälsen und den Kletterkünsten mehr oder weniger inspiziert werden konnte, zum Aussichtspunkt «Kleine Rigi».

Das Mittagessen wurde selber mit mehr oder weniger Grillkunst, alle Varianten von aussen schwarz und innen kalt bis butterzart, im Wald gegrillt. Um Kalorien abzubauen, fand ein Sportsfreund einen sehr geeigneten Trainingsstein.

Es kam zu einem Weitwurfwettbewerb und der Verlierer durfte oder besser gesagt musste den Stein zum Trainieren für eine Revanche nach Hause nehmen. Das Thurgau machte übrigens seinem Übernamen Mostindien alle Ehren, konnte sich doch Andi Brunner bei jedem Halt kurz in die Büsche verschlagen und fand doch tatsächlich jedes Mal eine Kiste Most, Sachen gibt's.

Zur kleinen Rigi gesellte sich noch das Urgestein Bruno dazu, er wollte sich seine wirklich allerletzte Turnfahrt nicht als ganzes antun. Nach dem Nachtessen in unserem Nachtlager im Wohnhaus des TSV-Mitgliedes Andi Brunner in Illighausen – hiermit nochmals ein herzliches Dankeschön an Carola und Andi für die erstklassige Bewirtung und das Nachtlager – wurde der fröhliche Abend mit Jassen und Pokern bis spät nach Mitternacht verbracht.

Nach einem reichhaltigen Frühstück wurden die Fahrräder ausgepackt. Dabei wurde nach zwei Stürzen innerhalb der ersten Viertelstunde erkannt, dass sich die Turnerschar in sehr schwierigem Gelände bewegte. Romanshorn wurde mit kleiner Verspätung erreicht. Dort stand ein Besuch der Autobau auf dem Programm. Wo früher bis zu zwei Millionen Liter Hochprozentiges für Industrielle Zwecke in einem Tanklager lagerten, stehen heute die Sport- und Rennwagen der Sammlung von Rennfahrer Fredi Lienhard im Wert von mehreren Millionen Franken.

Weiter ging es wieder mit Umwegen und Trainingsstein im Gepäck Richtung Weinfelden. Das Mittagessen wurde in der Nähe von Egnach wiederum im Wald genossen, diesmal in Form eines Fondue auf dem Feuer. Danach wurde ein Modelflugplatz zweckentfremdet, er wurde kurzerhand als Liegewiese für den Mittagsschlaf missbraucht. Des Weiteren erfreuten sich die Turner in Egnach über selbst gemachten Most und einige durch eine mehr oder weniger freiwillige Abkühlung.

Nach dem Fahrradverlad in Weinfelden verliess die Turnerschar das schöne Thurgau, um in das doch noch schönere Toggenburg heimzukehren. Eine fröhliche Turnfahrt bei schönstem Wetter fand so seinen Abschluss. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Martin und Andi für dieses herrliche Wochenende.

Ueli Wagner, Armin Wyrsch