«Truube» mit neuem Schwung

Silvia und Thomas Manser haben ihr 2001 übernommenes Gourmet-Restaurant in der Rotenwies in Gais baulich total saniert. Nach der einige Zeit zurückliegenden Fassadenrenovation sind nun die Innenräume erneuert worden.

René Bieri
Merken
Drucken
Teilen
Seit 2001 führen Silvia und Thomas Manser das Gourmetrestaurant «Truube» in Gais. Nachdem sie die Fassade erneuert haben, wurden nun die Innenräume total saniert. (Bilder: rb)

Seit 2001 führen Silvia und Thomas Manser das Gourmetrestaurant «Truube» in Gais. Nachdem sie die Fassade erneuert haben, wurden nun die Innenräume total saniert. (Bilder: rb)

GAIS. Die «Truube» gehört längst zu den Topadressen der Appenzeller Gastronomie. Gault&Millau bewertet Küche und Service mit 15 Punkten, und das Haus in der Rotenwies fand Aufnahme in weitern Gourmetbibeln. Doch Silvia und Thomas Manser begnügen sich mit der Kochkunst allein nicht. Nachdem sie die Hausfassade erneuert hatten und diese im Sommer mit dem Blumenschmuck in besonderer Pracht erscheint, haben sie im Sommer den Parterrebereich total erneuert. Zwei Monate blieb die «Truube» geschlossen, doch in dieser Woche wurde die Wiedereröffnung gefeiert. Die Freude der Gastgeber und des Personals, aber auch der Gäste war gross.

An Grenzen gestossen

Silvia und Thomas Manser übernahmen 2001 die «Truube», und fünf Jahre später erwarben sie die Liegenschaft von Silvia Mansers Eltern. Wiewohl sich die Gaststube heimelig präsentierte, stand für sie ausser Frage, dass die Zeit für eine umfassende Innenrenovation irgendwann reif werden sollte. Dieses «Irgendwann» ist in diesem Sommer gekommen. «Wir sind noch jung und haben für die nächsten 20 Jahre investiert», so ihr Kommentar. Mansers haben im 13. Jahr ihres Wirkens in der «Truube» an die Zukunft gedacht. Die Gäste benützen jetzt einen separaten Eingang, die «Truube» erhielt neue WC-Anlagen, die Gaststube ist moderner geworden; mit dem verwendeten Holz hat sie aber ihre Bodenständigkeit nicht verloren und die elegante Schlichtheit behalten.

Küche technisch aufgerüstet

Ein besonderes Augenmerk galt der Küche. Diese wurde erweitert und technisch aufgerüstet. Waren es früher zwei oder drei Leute, die in der «Truube» die Kelle rührten, so ist der Bestand in der Küche auf fünf Personen angewachsen, drei Lehrlinge inklusive. «Wir sind einfach angestanden», so Silvia Manser, «am Arbeitsplatz müssen wir uns alle wohl fühlen, und das Arbeiten in der <Truube> soll Freude bereiten.»

«Truube», Gais, Rotenwies 9, Telefon 071 793 11 80. E-Mail: info@truube.ch www.truube.ch Di/Mi Ruhetage; geöffnet jeweils von 11.30 bis 14 Uhr und ab 18 Uhr