Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Trotz schwieriger Prüfung: Appenzeller Zimmerleute erzielen an Lehrabschlussprüfung gute Noten

Alle zur Lehrabschlussprüfung angetretenen Zimmerleute aus den Appenzeller Kantonen haben bestanden. An der Feier wurde auch der Fachkräftemangel thematisiert.
Yann Lengacher
Nach dem Zimmermannsklatsch gratuliert man sich gegenseitig. (Bild: Yann Lengacher)

Nach dem Zimmermannsklatsch gratuliert man sich gegenseitig. (Bild: Yann Lengacher)

«Bei dieser Hitze sollte man keine Reden halten, aber ihr musstet sicher auch schon bei hohen Temperaturen arbeiten», hatte der Innerrhoder Landammann Roland Inauen an der Diplomfeier der Appenzeller Zimmerleute gescherzt, bevor er jenen in seiner Gastrede zum Lehrabschluss gratulierte.

18 frischgebackene Zimmermänner EFZ sowie drei Holzbearbeiter EBA aus Inner- und Ausserrhoden durften am Freitagabend in der Steinegger Mehrzweckhalle ihr Fähigkeitszeugnis entgegennehmen, das sie zu ausgebildeten Fachkräften macht. Fachkräfte, die im Appenzellerland ein rares Gut seien, wie Inauen im weiteren Verlauf seiner Rede sagte: «Man darf sagen, dass wir im Kanton einen Fachkräftemangel haben. Wir brauchen euch!» Zuerst einmal sollten die Zimmerleute aber ihren Erfolg feiern.

Strenge Prüfung mit hohem Zeitdruck

Einfach war das Bestehen der Lehre und der Abschlussprüfung nicht. Die ehemaligen Lehrlinge mussten eine zwar faire, aber auch strenge Prüfung absolvieren, wie Chefexperte Andreas Manser in seinen Ausführungen festhielt. Besonders wegen des Zeitdrucks seien viele Zimmerleute erst auf den letzten Drücker mit ihrer praktischen Arbeit fertig geworden, einige hätten diese gar unvollendet abgeben müssen. Trotzdem: Alle zur Prüfung angetretenen Zimmermänner und Holzbearbeiter haben auch bestanden. Von den Zimmermännern erreichten sogar sieben eine Abschlussnote von mindestens 5.0 oder höher, bei den Holzbearbeitern schaffte dies eine Person. Manser freute sich, dass der Notenschnitt insgesamt nicht nur sehr gut, sondern auch ausgeglichen ausgefallen ist. Bevor der Anlass zum Apéro überging, vollführten die Berufsleute den Zimmermannsklatsch. Hier wurde ersichtlich, dass die Zimmerleute einen guten Zusammenhalt untereinander pflegen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.