Trotz Niederlage noch Hoffnung

Das Team von Volley Toggenburg hat das Spiel der zehnten Runde der Aufstiegsrunde NLB/NLA gegen Val-de-Travers mit 3:1 verloren. Gerüchten zufolge aber haben die Toggenburgerinnen dennoch eine Chance auf den Aufstieg, nämlich wenn Schaffhausen verzichtet.

Merken
Drucken
Teilen

Volleyball. Volley Toggenburg konnte im Auswärtsspiel gegen Val-de-Travers nicht überzeugen und verlor das Spitzenspiel im Neuenburger Jura mit 3:1. Von den Nationalliga B-Meisterinnen des VBC Schaffhausen gibt allerdings es unbestätigte Meldungen, dass sie auf einen Aufstieg in die Nationalliga A verzichten werden. Damit würde Volley Toggenburg trotz der Niederlage den direkten Aufstieg in die höchste Spielklasse der Schweiz schaffen.

Spannende Ausgangslage

Volley Toggenburg konnte vor dieser letzten Runde nicht mehr aus eigener Kraft den ersten Platz und damit den direkten Aufstiegsplatz erreichen. VBC Schaffhausen lag in Bezug auf das Satzverhältnis besser und konnte mit einem Sieg gegen Steinhausen den ersten Platz definitiv sichern.

Nur ein Satz trennte die beiden Spitzenteams der Nationalliga B. Toggenburg musste also unbedingt mit einem Satz besser gewinnen, um eine Chance auf den ersten Platz zu haben und war somit auf die Schützenhilfe von Steinhausen angewiesen. Diese äusserst knappe Ausgangslage schien das junge Toggenburger Team aber zu lähmen: Von Beginn weg war der Wurm drin im Toggenburger Spiel. Val-de-Travers lag im ersten Satz praktisch immer in Führung. Dann konnte aber Toggenburg aufschliessen und mit 19:21 in Führung gehen. Doch in dieser vorentscheidenden Phase rissen die Nerven wieder und nach einer Fehlerserie der Toggenburgerinnen ging der erste Satz mit 25:21 an die Gastgeberinnen.

Zu hohe Eigenfehlerquote

Volley Toggenburg wollte diese bis jetzt so erfolgreiche Saison unter keinen Umständen auf diese Weise beenden. Im zweiten Satz versuchten die Toggenburgerinnen alles, um den Anschluss an das stark aufspielende Heimteam nicht zu verlieren. Doch auch in diesem Satz fand Volley Toggenburg kein Rezept. Mit einer viel zu hohen Eigenfehlerquote wurde Val-de-Travers richtiggehend aufgebaut. Toggenburg versuchte alles, um das Spiel zu wenden. Val-de-Travers dagegen spielte völlig unbeschwert auf und realisierte mit einer starken Teamleistung den zweiten Satzgewinn mit 25:19.

Erst im dritten Satz konnte Volley Toggenburg einigermassen an das gewohnte Niveau anschliessen. Nach einem guten Start konnte der Vorsprung über die ganze Satzdauer aufrecht erhalten werden. Mit 17:25 konnte der erste Satzgewinn realisiert werden. Wenn man aber erwartete, dass Toggenburg das Niveau durchspielen würde, so wurde man arg enttäuscht. Im Gegenteil: Im vierten Satz legte Val-de-Travers wieder zu und ging sofort in Führung. Dieser Startoffensive konnte Volley Toggenburg nichts entgegen setzen. Immer im Rückstand liegend konnte das junge Team sich nicht mehr auffangen und verlor diesen entscheidenden Satz mit 25:18.

Warten auf Schaffhausen

Nach dieser deutlichen 3:1-Niederlage mussten die Toggenburgerinnen jetzt auf das Resultat der Partie Steinhausen gegen Schaffhausen warten. Auch das erstplazierte Team von Schaffhausen konnte an diesem Wochenende nicht überzeugen und verlor die Partie im Zugerland ebenfalls mit 3:1. Nach dieser langen Saison entschied also schlussendlich ein verlorener Satz um den Nationalliga B-Meistertitel. VBC Schaffhausen und Volley Toggenburg haben beide drei Matches in dieser Aufstiegsrunde verloren. Doch letztlich belegte VBC Schaffhausen dank den beiden 3:0-Siegen gegen Volley Toggenburg verdient den ersten Platz.

Aufstieg in die NLA?

Nach dieser Aufstiegsrunde liegt damit VBC Schaffhausen auf dem Rang, der zum Aufstieg in die Nationalliga A berechtigen würde. Unbestätigten Meldungen zufolge besteht aber die Möglichkeit, dass VBC Schaffhausen auf einen Aufstieg verzichten wird.

Die Verzichtserklärung müssten die Schaffhauserinnen bis am Dienstag an Swissvolley melden. In diesem Fall würde Volley Toggenburg nachrutschen und den Aufstiegsplatz von Schaffhausen erben. Man darf also auf die Entwicklung in der kommenden Woche gespannt sein. Trotz der Niederlage vom Wochenende liegt der direkte Wiederaufstieg für Volley Toggenburg damit immer noch in Reichweite. Die Krönung einer sehr erfolgreichen Saison für das junge Toggenburger Team liegt damit in den Händen des VBC Schaffhausen. In den nächsten Tagen wird die definitive Entscheidung fallen, ob Volley Toggenburg in der kommenden Saison wieder in der höchsten Liga der Schweiz mitspielen wird. (me)

Matchprotokoll VBC Val-de-Travers – Volley Toggenburg 3:1 (25:21,25:19,17:25,25:18) Volley Toggenburg: Zuzana Iblerova, Leslie Betz, Nadja Pantaleoni, Laura Caluori, Vera Caluori, Anja Lutz, Nina Lutz. Coach: Marcel Erni.