Musiker geben Trottoirkonzert beim Altersheim Erika in Hundwil

Georg Kegel sorgte mit seiner «Drei-Generationen-Musik» für einen Lichtblick in der Quarantänezeit.

PD
Drucken
Teilen
Die «Drei Generationen-Musik» bringt Freude in den oft einsamen Heimalltag.

Die «Drei Generationen-Musik» bringt Freude in den oft einsamen Heimalltag.

Bild: PD

Im Wissen, wie schwer die Coronazeit besonders auch für Alters- und Pflegeheimbewohnende ist, hat die Heimleitung des Altersheimes Erika in Hundwil, Elisabeth Zahner, für ihre Bewohner kürzlich ein Trottoirkonzert organisiert.

Der bekannte Musiker Georg Kegel hat mit seiner «Drei-Generationen-Musik» mit Tochter Anita und den beiden Enkelkindern ein stimmungsvolles Strassenkonzert realisiert. Mit dem vorgegebenen Abstand, lauschten die Bewohnerinnen und Bewohner der Musik aufmerksam und mit Freude, aber auch mit Emotionen. Mit dieser musikalischen Abwechslung konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer für eine Zeit der Schwere des Alltags entfliehen und für einen Moment die Sorgen vergessen. Den krönenden Abschluss machte Georg Kegel mit dem Landsgemeindelied, welches manches Herz erwärmte.

Mit der seit Wochen aufgezwungenen Quarantäne und dem Besuchsverbot leiden die Bewohnerinnen und Bewohner unter der ungewohnten Einsamkeit. Obwohl die Heimbewohner vom Personal mit viel Liebe und hoher Aufmerksamkeit und unter erschwerten Umständen gepflegt und begleitet werden, wären Besuche und familiäre Kontakte in diesem Lebensabschnitt wichtiger denn je und könnten für Abwechslung und Geborgenheit sorgen, schreibt Autorin Emmy Zürcher. «Das Fehlen dieser persönlichen Kontakte ist eine grosse Belastung für die Betroffenen und äussert sich oftmals mit Heimweh und Verlustängsten nach ihren Liebsten. Wir können nur hoffen, dass auch hier bald wieder Normalität möglich wird.» (pd)