TROGEN: «Ein noch geilerer Block»

«Geiler Block» war ein herausragendes Kunstereignis in St. Gallen. Nun erfährt es eine Neuauflage im Appenzellerland. Der ehemalige Firmensitz des Cornelia-Versands verwandelt sich im Juni in einen Kulturpalast.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Künstlerin und Ausstellungsmacherin Anita Zimmermann beim Plakatieren. (Bilder: Karin Erni)

Künstlerin und Ausstellungsmacherin Anita Zimmermann beim Plakatieren. (Bilder: Karin Erni)

Karin Erni

karin.erni@appenzellerzeitung.ch

Gute Neuigkeiten für Kunstfreunde: Leila Bock macht wieder einen geilen Block! Vor zwei Jahren haben im St. Galler Quartier Rotmonten Künstler einen leerstehenden Wohnblock bespielt. Die Aktion sorgte für eini­ges Aufsehen in der Kunstwelt.

Organisatorin Leila Bock, die im richtigen Leben Anita Zimmermann heisst, sagte damals an der Eröffnungsrede, dass sich ­jeder an sie wenden könne, der auch einen «geilen Block» zu vergeben habe. «Tatsächlich hat sich daraufhin Architekt Sepp Thürlemann von der Firma Archplan bei mir gemeldet», so Anita Zimmermann. Im ehemaligen Versandhaus Cornelia im Gfeld in Trogen sollen Wohnungen und Lofts entstehen. Bevor die Bauarbeiten beginnen, erhalten die Kunstschaffenden das Gebäude für eine Zwischennutzung zur Verfügung gestellt.

30 Künstlerinnen und Künstler aus der näheren und weiteren Umgebung gestalten die verschiedenen Räume in dem vier Stockwerke umfassenden Gebäude. Vorgaben gibt es keine. Aus dem Appenzellerland sind die Kunstschaffenden Felix Baudenbacher, Karin K. Bühler, H. R. Fricker, Christian Hörler, Hans Schweizer, Francisco Sierra, Thomas Stüssi und Birgit Widmer vertreten.

Von Schnörkeltexten bis Sonntagsfrühstück

Der «geile Block» hat auch ein Rahmenprogramm. Leila Bock hat «Freunde von Künstlern», wie sie Kunstprofis und Journalisten nennt, angefragt, einen «Schnörkeltext» zu schreiben und dem Publikum vorzutragen. An fünf Abenden tritt alles auf, was in der Kunstszene Rang und Namen hat. Das Appenzellerland wird vertreten durch Galeristin Agatha Nisple, die Leiterin des Ausserrhoder Amtes für Kultur, Margrit Bürer, Museumskoordinatorin Isabelle Chappuis, Journalist Hanspeter Spörri und Museumskurator Ueli Vogt. Jeden Samstag gibt es Musik von Vinylplatten mit Germann/Lorenzi aus Zürich oder Veronika Schuhmacher aus Berlin. Am Samstag, 17. Juni, erleben die Besucher eine Performance der Künstlerin ­Andrea Vogel. Jeden Sonntag ab 11 Uhr gibt es ein Frühstück.

Hinweis

Eröffnung ist am 9. Juni um 18.30 Uhr. Offen ist die Show an drei ­Wochenenden, jeweils von 10 bis 24 Uhr. Ganzes Programm auf:

www.geilerblock.ch