Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Trockene Sommer als häufige Ereignisse

An der Korporationsversammlung der Dorfkorporation Wattwil passierten alle Vorlagen einstimmig. Bei den Erneuerungswahlen wurde den Mandatsträgern von Verwaltungsrat und Geschäftsprüfungskommission das Vertrauen ausgesprochen.
Peter Jenni

WATTWIL. Zu Beginn der Versammlung, bevor er die 36 Stimmberechtigten und sechs Gäste herzlich begrüsste, nannte Thomas Grob, Verwaltungsratspräsident der Dorfkorporation (DK) Wattwil, an der ordentlichen Korporationsversammlung vom Mittwoch im Kongresshaus Thurpark die Merkmale des Geschäftsjahres 2015: «Frankenschock als prägendes Ereignis der Schweizer Wirtschaftspolitik, weiterer Absturz der Strompreise, die nicht mehr zukunftsweisend sind, mit unabsehbarem Ende, Unsicherheiten bei der Energiestrategie 2050, mit fraglicher Weichenstellung im neuen Parlament, das etwas anders tickt als das Vorgängige, harter Wettbewerb im Kommunikationsmarkt, trockene Sommer als häufige Ereignisse und der positive Start des Wärmeverbundes Wattwil als Meilenstein der Unternehmensentwicklung».

Höherer Wasserabsatz

Thomas Grob konnte über ein gutes Geschäftsjahr mit einem Ertragsüberschuss von rund 102 000 Franken berichten, dies trotz Aufstockung des Personals um vier Stellen, infolge Erweiterung der Geschäftstätigkeit und höherer Anforderungen in allen Bereichen. Zum guten Ergebnis beigetragen habe auch ein guter Jahresabschluss der Thurwerke (TW) AG, die zusammen mit der DK als Einheit geführt wird, wie Thomas Grob betonte. Die operative Führung der Wasserversorgung (WV) DK obliegt der TW AG. Der Wasserabsatz ist des warmen Sommers wegen höher ausgefallen. Die Erneuerung der Leitungen nach Krinau konnte in Angriff genommen werden. Neue Projekte, die ausgeführt werden können, sind der Neubau des Reservoirs Krinau und der Verbindungsschacht WV Wattwil–Lichtensteig, womit der Wasseraustausch mit dem Neckertal via Lichtensteig möglich wird. Bei der Elektrizitätsversorgung wird als neues Angebot die Elektromobilität etabliert. Bei der Kommunikationsversorgung steht der Ausbau des Glasfasernetzes für schnellste Datenleitungen im Vordergrund. Der Wärmeverbund «als markante Erweiterung des Geschäftsbereichs» konnte im Herbst 2015 gestartet werden. Laut Thomas Grob hat sich die Aktiengesellschaft als Geschäftsform für die Thurwerke bewährt, «die TW AG hat und wird sich behaupten können», ist er überzeugt.

Unbestrittene Gutachten

Dem Leitungsersatz Ebnaterstrasse (550 000 Franken), der gleichzeitig als Synergie für den Leitungsbau des Wärmeverbundes genutzt werden soll, steht nichts mehr im Weg, wie auch der Sanierung der Hauptleitung Gurtberg-Vogelsang (540 100 Franken), da beide Gutachten unbestritten waren.

Für die Amtsdauer 2017 bis 2020 wurden alle bisherigen Mandatsträger bestätigt. Verwaltungsrat (VR): Thomas Grob, Präsident, Hans Frei, Peter Meili, Philipp Sigrist, Urs Lenherr. Geschäftsprüfungskommission (GPK): Peter Schmid, Präsident, Elisabeth Gensmer, René Buri. Thomas Grob bedankte sich für das Vertrauen. Ebenso dankte er den VR- und GPK-Mitgliedern sowie der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.