Trio in Speicher, Duo in Stein

AUSSERRHODEN. Am 10. Mai sind die Stimmberechtigten in einigen Ausserrhoder Gemeinden aufgerufen, über die zweiten Wahlgänge für die vakanten Sitze in Gemeinderäten und im Kantonsrat zu entscheiden. In Speicher bringen sich neue Personen in Stellung, während in Urnäsch und in Wolfhalden eine stille Wahl erfolgt.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Thomas Thym In stiller Wahl gewählter Gemeinderat von Urnäsch (Bild: pd)

Thomas Thym In stiller Wahl gewählter Gemeinderat von Urnäsch (Bild: pd)

In einigen Gemeinden finden am Sonntag, 10. Mai, zweite Wahlgänge für Kantons- oder Gemeinderat statt. Während in Stein nur der bisherige Siegfried Dörig die Wahl in den Kantonsrat schaffte, verfehlten Hansueli Buff, Heinz Mauch-Züger und Jürg Aemisegger dieses Ziel im ersten Wahlgang. Für den zweiten Wahlgang treten Hansueli Buff (SVP) und Heinz Mauch-Züger (pu) nochmals an. Jürg Aemisegger (FDP) verzichtet auf eine weitere Kandidatur. Im zweiten Wahlgang gilt das relative Mehr – gewählt ist jene Person, welche mehr Stimmen erhält.

Zwei kandidieren erneut

Auch für den Gemeinderat müssen die Stimmberechtigten von Stein nochmals abstimmen. Florian Kölbener und Bruno Longatti stellen sich zur Verfügung. Beide kandidierten schon im ersten Wahlgang, erreichten aber das notwendige absolute Mehr nicht.

Ein Trio in Speicher

Gleich drei Kandidaten stehen am 10. Mai in Speicher zur Auswahl. Zu besetzen ist in der Mittelländer Gemeinde noch ein Sitz im Gemeinderat. Während der parteiunabhängige Samuel Lanker schon im ersten Wahlgang antrat, portiert die FDP die 46jährige Natalia Bezzola Rausch aus Speicherschwendi. Sie lebt seit 14 Jahren dort, ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Bezzola studierte Kunstgeschichte und Völkerkunde und arbeitet heute als Geschäftsführerin des Heimatschutzes St. Gallen/Appenzell Innerrhoden. In der Gemeinde engagiert sie sich unter anderem als Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Speicher und im Einwohner- und Freizeitverein Speicherschwendi.

Weiter tritt Jürg Zürcher im zweiten Wahlgang an. Der 66-Jährige lebt seit 1973 in Speicher und ist pensionierter eidgenössisch diplomierter Bankfachexperte.

Stille Wahl in zwei Gemeinden

In zwei Gemeinden fällt der zweite Wahlgang aus. Da bis zur Meldefrist am Mittwochabend nur ein Kandidat für jeweils einen Sitz zur Verfügung stand, gelten diese in stiller Wahl gewählt. So wird Thomas Thym den Gemeinderat von Urnäsch komplettieren und Eugen Schläpfer jenen von Wolfhalden.

Sitze bleiben vakant

Auch nach Ablauf der Meldefrist liessen sich in den Gemeinden Bühler, Rehetobel und Walzenhausen keine Kandidatinnen und Kandidaten für die vakanten Sitze finden.

In Heiden ist vieles offen

Ausserordentlich ist die Situation in der Vorderländer Gemeinde Heiden: Nachdem zwei gewählte Gemeinderäte – Ueli Rohner und Markus Hilber – die Wahl nicht annehmen, wird ein erneuter erster Wahlgang nötig. Dieser Tage wird der Gemeinderat Heiden den Termin für diesen festlegen. Bei den Gesamterneuerungswahlen stellte sich Silvia Büchel zur Wahl. Sie verpasste den Einzug in den Gemeinderat. Ob sie nochmals antritt, lässt sie noch offen. Ähnlich tönt es seitens Christian Funke. Als Kandidat für das Heidler Gemeindepräsidium nicht gewählt, überlegt er sich derzeit eine Kandidatur für den Gemeinderat.

Eugen Schläpfer In stiller Wahl gewählter Gemeinderat von Wolfhalden (Bild: bei)

Eugen Schläpfer In stiller Wahl gewählter Gemeinderat von Wolfhalden (Bild: bei)

Jürg Zürcher Kandidat für den Gemeinderat Speicher (pu) (Bild: pd)

Jürg Zürcher Kandidat für den Gemeinderat Speicher (pu) (Bild: pd)

Natalia Bezzola Rausch Kandidatin für den Gemeinderat Speicher (FDP) (Bild: pd)

Natalia Bezzola Rausch Kandidatin für den Gemeinderat Speicher (FDP) (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten