Trafostation wird saniert

Präsident Johannes Läubli von der Dorfkorporation hielt in seinem Jahresbericht fest, dass die Wasserqualität der Wasserversorgung zu keinen Beanstandungen Anlass bot. Die Strom- und Wasserpreise müssen leicht angehoben werden.

Drucken
Teilen

Präsident Johannes Läubli von der Dorfkorporation hielt in seinem Jahresbericht fest, dass die Wasserqualität der Wasserversorgung zu keinen Beanstandungen Anlass bot. Die Strom- und Wasserpreise müssen leicht angehoben werden. Die Umsetzung des neuen Gemeindegesetzes wird den Verwaltungsrat in diesem Jahr beschäftigen. Martin Schärli hat gemäss Ankündigung an der vorjährigen Bürgerversammlung das Amt als Revisor abgegeben. An seine Stelle wurde Claudia Mutti gewählt.

Die grosse Trafostation Dorf hat das Ende der technischen Lebensdauer von 30 Jahren erreicht und muss zwingend saniert werden. Im entsprechenden Gutachten ersuchte der Verwaltungsrat dazu die Bürgerschaft um Krediterteilung von 131 000 Franken. Dieser wurde diskussionslos gutgeheissen. Damit wird die Sicherheit der Energieversorgung auf den neusten Stand gebracht. Die hohen Kosen werden damit begründet, dass die Bauteile der Mittelspannungsanlage sehr teuer sind.

Ferner müsse während den Bauarbeiten eine Notstromversorgung installiert werden, dass die Stromunterbrüche auf ein Minimum beschränkt werden. (gm)

Aktuelle Nachrichten