Tourismus Vorderland
Terrasse mit Blick auf den Bodensee, neugestaltete Zimmer: Das Hotel Heiden will über sieben Millionen investieren

Bis 2023 sollen für 7,4 Millionen Franken 44 Zimmer des Hotels Heiden saniert und eine Seeterrasse gebaut werden. Zur Sicherstellung der Finanzierung soll eine Aktienkapitalerhöhung durchgeführt werden.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Mit Aussicht auf den Bodensee: So könnte die Seeterrasse des Hotels Heiden dereinst aussehen.

Mit Aussicht auf den Bodensee: So könnte die Seeterrasse des Hotels Heiden dereinst aussehen.

Visualisierung: PD

Das Hotel Heiden hat grosse Umbau- und Anbaupläne. In den nächsten zwei Jahren sollen das Erdgeschoss sowie die Zimmer im ersten und zweiten Stock neugestaltet werden. Zudem sind räumliche Anpassungen bei den Behandlungsräumen im Untergeschoss geplant. Auch der Anbau einer Seeterrasse mit zusätzlich 68 Plätzen ist Teil des Projekts. Dieses wurde am Freitag an einer Infoveranstaltung im Kursaal Heiden vorgestellt. Gastgeber Erich Dasen sagte vor den anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre:

Erich Dasen ist Gastgeber des Hotels Heiden.

Erich Dasen ist Gastgeber des Hotels Heiden.

Bild: PD
«Wir bewegen uns mit einem guten Team, aber einer nicht mehr überall zeitgemässen Infra­struktur am Markt.»

Aus diesem Grund hat sich der Verwaltungsrat für eine Vorwärtsstrategie entschieden.

Das Hotel Heiden hatte in den vergangenen Jahren regelmässig in den Unterhalt und den Ersatz der Liegenschaft investiert. So wurde 2003 ein Anbau realisiert, 2010/2011 die Wellnessanlage geschaffen und 2017 die Zimmer im dritten Stock saniert und modernisiert.

Empfangsbereich soll einladender werden

Nun wird ein nächstes Bauvorhaben in Angriff genommen. Gemäss den Plänen wird das Erdgeschoss des Hotels komplett neugestaltet. Silvan Schneider, Verwaltungsrat des Hotels Heiden, sagte:

«Unser Ziel ist es, einen freien Blick in Richtung Bodensee zu ermöglichen.»

Der Umbau biete die Chance, das Hotel auszuräumen. Künftig werden der Empfang und die Beratung bei der zentralen Bar erfolgen. Dadurch sollen die Ankommenden ein erstes Aufatmen und Wohlbefinden erleben. Diese Atmosphäre wollen die Verantwortlichen im ganzen Haus schaffen. So wird eine Lounge «Wohnzimmer» mit Cheminée zum Verweilen einladen.

Darüber hinaus ist die Sanierung und Neugestaltung der 44 Zimmer im ersten und zweiten Stock geplant. Das vorgesehene Design und die Materialien widerspiegeln gemäss Schneider regionale Traditionen. Die Räume im Untergeschoss werden teilweise neu angeordnet, was mehr Raum für das ausgedehnte Gesundheits-, Therapie- und Bewegungsangebot zulässt.

Im Zuge der Umbauarbeiten werden ausserdem das Dach wärmetechnisch saniert, die Fenster ersetzt und eine Fotovoltaikanlage installiert. Ein Prunkstück des Hotels Heiden soll dereinst die Seeterrasse werden. Das Vorprojekt dazu hat der Heidler Architekt Ueli Sonderegger ausgearbeitet. Die Terrasse wird zusätzlich 68 Plätze bieten, 36 innen und 32 aussen. Angrenzend ist ein Kräutergarten in Planung, der gemäss Konzept den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen, welcher sich auch in der Menukarte widerspiegeln wird, betonen soll.

Aktienkapital wird um höchstens 2,4 Millionen Franken erhöht

Das geplante Investitionsvolumen beträgt 7,4 Millionen Franken. Die Finanzierung des Umbauprojekts erfolgt aus verschiedenen Quellen. Mit der bereits genehmigten Kapitalerhöhung in Höhe von maximal 2,4 Millionen Franken können bisherige Aktionärinnen und Aktionäre neue Aktien zeichnen.

Köbi Frei ist VR-Präsident des Hotels Heiden.

Köbi Frei ist VR-Präsident des Hotels Heiden.

Bild: PD

Verwaltungsratspräsident Köbi Frei appellierte an die Anwesenden, sich zu Gunsten des Tourismus im Vorderland finanziell zu engagieren. Alle Anteilseigner erhalten zudem die Möglichkeit, der Hotel Heiden AG ein Darlehen zu einer Verzinsung von drei Prozent zu gewähren. Durch die Stärkung des Eigenkapitals und mit Aktionsdarlehen sollen 2,5 bis 3 Millionen Franken generiert werden. Der Restbetrag erfolgt mittels Bankfinanzierung sowie durch sogenannte NRP-Gelder, also ein zinsloses Darlehen über die Neue Regionalpolitik vom Kanton, erklärte Frei. Von der Hausbank gebe es bereits positive Signale.

Die Millioneninvestitionen sollen dereinst Früchte tragen, wie Köbi Frei anhand des Businessplans aufzeigte. Dieser sieht bis 2026 eine Umsatzsteigerung von 31 Prozent vor. Ferner werden höhere Zimmerpreise und ein Wachstum des Betriebsgewinns angestrebt.

Seeterrasse wird erst 2023 gebaut

Die erste Bauetappe mit der Sanierung des Erdgeschosses und den Zimmern erfolgt zwischen Januar und April des kommenden Jahres. Während dieser Zeit bleibt das Hotel Heiden geschlossen. Die Mitarbeitenden werden intern und extern weiterbeschäftigt. Der Anbau der Seeterrasse sowie des Kräutergartens erfolgt 2023 während des laufenden Betriebs. Weil dafür eine Gestaltungsplanänderung und somit eine entsprechende Bewilligung notwendig ist, benötigt der Prozess mehr Zeit.

Aktuelle Nachrichten