Torres, Gerard, Vidal & Co.

Torres, Gerard, Henry, Rodriguez, Vidal, Caicedo, Sanchez und noch zweimal Rodriguez: Ein Allstar-Fussballteam mit klingenden Namen.

Mea Mc Ghee
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Mea Mc Ghee

Bild: Mea Mc Ghee

Torres, Gerard, Henry, Rodriguez, Vidal, Caicedo, Sanchez und noch zweimal Rodriguez: Ein Allstar-Fussballteam mit klingenden Namen. Für einmal heissen die Stars aber nicht Fernando, Steven, Thierry, Ricardo, Arturo, Felipe, Alexis, Roberto und Francisco, sondern Ambar, Meline, Amandine, Raquel, Ingrid, Carina, Maria, Amy und Lixy. Gerard hütet ersatzweise das Tor für Frankreich, Torres stürmt für Kolumbien statt für Spanien, Rodriguez gibt es in den Nationalteams von Ecuador, Costa Rica und den USA.

Es ist Frauenfussball-WM: beste Gelegenheit, neue Namen der Fussballwelt kennenzulernen. Ob Kenza Dali verwandschaftliche Bande mit dem Künstler Salvador Dalí hat, ist fraglich, ebenso wie jene von Fara und Lydia Williams zu den berühmten amerikanischen Tennisschwestern. Nebst den Brasilianerinnen, die traditionell einen Künstlernamen auf dem Trikot tragen, gibt es eine Reihe Spielerinnen, die zum Nachnamen einen männlichen Vornamen haben: Arnold und Simon aus Australien, Peter und Henning aus Deutschland, Georges aus Frankreich, Duncan aus Neuseeland sowie Brian und Morgan aus den USA. Auch Namen, die amüsante Assoziationen auslösen, stehen in den Kaderlisten: Mit dem dritten Rang an der WM wäre die Engländerin Lucy Bronze wohl nicht unzufrieden. Ihre Landsfrau Jo Potter hat die Gegnerinnen in bisher 24 Minuten Spielzeit noch nicht verhext. Sololäufe der amerikanischen Torhüterin Hope Solo sind selten. Nicht nur die Printmedien haben über das Tor von Christen Press gegen Australien berichtet. Rose Bella aus Kamerun konnte man bisher nur auf der Ersatzbank bewundern, dafür ist die WM für Lauren Holiday alles andere als ein Feriencamp: Sie hat alle Partien für die USA durchgespielt. Zu welcher Tageszeit die Anja aus Deutschland und die Tessel aus Holland sich treffen würden? «Mittag», würde erstere Vorschlagen, «Middag» die zweite bestätigen.

Es ist Frauenfussball-WM: beste Gelegenheit, erfrischenden Fussball mit vielen schönen Toren zu geniessen – wenn nur die Spiele nicht meist mitten in der Nacht stattfinden würden!