Torfestival im letzten Heimspiel

Drucken
Teilen

Fussball Im letzten Heimspiel der Saison spielte der FC Teufen gegen den FC Wittenbach. Nach kurzem Abtasten eröffnete Creo nach 12 Minuten den Torreigen mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern. Nur eine Minute später überraschte der FC Wittenbach die Teufner Defensive mit einem langen Ball. Nach dem 1:1 übernahmen die Gäste immer mehr das Diktat, ohne jedoch zwingend vor dem Tor aufzutauchen. Es dauerte bis kurz vor der Pause, bis sich auch die Heimmannschaft wieder im gegnerischen Strafraum zeigte. In der 45. Minute konnte Sleman alleine auf den Torwart losziehen, scheiterte aber an diesem. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause. In der 56. Minute versenkte Rohner nach einem Freistoss von Creo den Ball im Tor. Nur 8. Minuten später erhielt der FC Wittenbach ebenfalls einen Freistoss und glich abermals aus. Nur zwei Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball bereits wieder im Teufner Tor. Wie so oft in dieser Saison zeigte sich der FC Teufen daraufhin kämpferisch. In der 70. Minute wurde Sleman im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt. Creo verwertete den Penalty sicher zum 3:3. Nur zehn Minuten später schoss Bindernagel sein erstes Tor für das Fanionteam. Doch auch diese Führung hatte nicht lange Bestand. Die Wittenbacher konnten dank eines direkt verwandelten Freistosses in der 83. Minute wieder ausgleichen. Am Sonntag steht das letzte Meisterschaftsspiel der Saison an. Der FC Teufen trifft auswärts um 16 Uhr auf den FC Widnau, der mit dem FC Wittenbach noch im engen Duell um den Ligaerhalt steht. (SK)

FC Teufen – FC Wittenbach 4:4

Rüegg; Bindernagel, Rohner, Gygax, Boppart; Grbic (Eggenberger), Ehrbar, Bachmann (Weiler), Pezzoli (Ruibal); Creo, Sleman