Top-Leistungen in Lustenau

ln Lustenau schnupperten verschiedene St. Peterzeller Leichtathleten Mehrkampf-Luft und zeigten hervorragende Leistungen.

Merken
Drucken
Teilen
Fabio Bühler bei seiner Premiere im Stabhochsprung. (Bild: pd)

Fabio Bühler bei seiner Premiere im Stabhochsprung. (Bild: pd)

LEICHTATHLETIK. Verschiedene Nachwuchsathleten des Neckertaler Vereins haben sich für den Mehrkampf entschieden und absolvierten ihren ersten Mehrkampf der Saison in Lustenau. Fabio Bühler startete erstmals im Zehnkampf und klassierte sich als Jahrgangsbester auf dem sehr guten vierten Rang. Die drei vor ihm klassierten Athleten waren alle ein Jahr älter als er. Sven Scheu, Joel Rüegg, David Tschofen und Hannah Lindauer erklommen das Podest.

Premiere im Stabhochsprung

Fabio Bühler nahm erstmals einen Zehnkampf auf sich und bewältigte die zehn Disziplinen bravourös. Auch wenn die Höhe von 2,30 m noch steigerungsfähig ist, war es erstaunlich, wie ruhig er an die Herausforderung heranging. Im gesamten zweitägigen Wettkampf war er sehr konstant unterwegs und konnte in allen Disziplinen wertvolle Punkte sammeln. Mit 4792 Punkten erreichte er das beste Resultat aller Athleten mit Jahrgang 1999 und wurde Gesamtvierter. Ein toller Einstand.

1,80 m übersprungen

Ebenfalls sehr gut in Szene setzen konnte sich Sven Scheu. 1,80 m im Hochsprung, 44,51 m im Speerwurf und 13,33 m im Kugelstossen waren seine Highlights. Mit einer weiteren persönlichen Bestleistung im 1000-m-Rennen konnte er sich verdientermassen zum Sieger der Kategorie U16 männlich küren lassen.

Auch der um ein Jahr jüngere Joel Rüegg setzte sich in der gleichen Kategorie aufs Podest. Mit dem dritten Rang durfte er sehr zufrieden sein, obwohl sein Wettkampf nicht optimal verlief. Den Speer warf er noch nicht genau im nötigen Abflugwinkel, die Kugel flog auf für ihn eher bescheidene 11,40 m, und im Hochsprung war bei 1,59 m Endstation. Dafür lief er 1000 m erstmals unter drei Minuten, was für einen Mehrkämpfer in seinem Alter eine sehr gute Zeit ist. Hannah Lindauer senkt ihre eigenen Bestzeiten im Sprint und Hürden kontinuierlich nach unten. Trotz Rückensorgen pulverisierte sie ihre Hürdenzeit um 0,7 auf tolle 12,81 Sekunden und erfüllte damit die Limite für die Schweizer Meisterschaften. Auch im Weitsprung flog sie weit: 4,89 m notierten die Kampfrichter für die bald 14-Jährige. Sie landete in der Endabrechnung trotz Patzer im Hochsprung und Schwächen im Wurfbereich auf dem dritten Rang. Jana Nüesch zeigte in der gleichen Alterskategorie einen konstanten Wettkampf. Zurzeit kämpft sie etwas mit dem Speer und der Schnelligkeit, holte aber im abschliessenden 800-m-Lauf viele Punkte und einige Ränge auf. Es reichte für Platz acht, nur knapp 90 Punkte hinter dem Podest. Mara Keller wurde mit 3239 Punkten Siebzehnte.

Ein weiterer Podestplatz

David Tschofen, der vor Wochenfrist mit sechs Medaillen von der Schüler-Meisterschaft heimgekehrt war, stand auch dieses Wochenende auf dem Podest. Vor allem der Hürdenlauf war erneut eine Augenweide. Nach dem finalen 1000-m-Lauf musste er sich seinem Kontrahenten aus Au SG um einige Punkte geschlagen geben und wurde Zweiter. Janine Bühler und Chiara Lenzo wehrten sich ebenfalls sehr gut gegen ihre gleichaltrigen Gegnerinnen. Im 1000-m-Lauf vergaben sie allerdings wertvolle Punkte, so dass sie schliesslich auf den Rängen sieben und acht landeten. (pd)