Toi, Toi, Toi für Toi-Toi-Test

Beim Sammelplatz in Appenzell wird über den Sommer getestet. Nicht irgendetwas, sondern das Bedürfnis nach einer Toilette. Stoff für eine Glosse von Roger Fuchs

Drucken
Teilen
Was nach einem vergessenen Abtransport aussieht, ist in Tat und Wahrheit ein Testobjekt

Was nach einem vergessenen Abtransport aussieht, ist in Tat und Wahrheit ein Testobjekt

Man muss sie einfach mögen – die Innerrhoder. Selbst in der Sommerflaute schaffen sie es, zu unterhalten. Wenn es nur die Journis nicht merken, dürften sie hoffen. Nun: Aktuell läuft bei Meistersrüte im Bezirk Appenzell der Versuch aller Versuche. Vor einigen Tagen wurde es kommuniziert, jetzt ist die Versuchsphase in vollem Gang. Natürlich wird hier nicht geheim gehalten, worum es geht. Kurz und knapp: Es ist ein WC-Test. Genau. Die Innerrhoder wollen wissen, wie viele Leute beim Sammelplatz zwischen Appenzell und Gais einmal müssen. Aus dem Communiqué sei zitiert: «Bis 31. August wird auf dem hinteren Teil des Parkplatzes Sammelplatz ein öffentliches WC aufgestellt. Der Bezirksrat Appenzell möchte prüfen, ob das Bedürfnis nach einem solchen an dieser Stelle vorhanden ist.»

Ein erster oberflächlicher Augenschein zeigt: Das WC scheint eher unbenutzt. Das muss schlaflose Nächte bereiten. Denn bestimmt hat man sich vorher lange mit der Standortfrage befasst. Dabei musste Einigkeit geherrscht haben: Jede und jeder, der achtzig Meter weiter vorne mit der Bahn ankommt, wird den Perron entlangmarschieren, um die Ecke schauen, den Blick über den Parkplatz schweifen lassen und dabei subito feststellen, dass ganz ganz weit hinten ja eine Toilette steht. Deshalb ist denn auch nur zu begrüssen, dass keine Tafel zum Toi Toi weist. Wer dieses schliesslich entdeckt – auch weil er oder sie vielleicht wandernd in der Gegend unterwegs ist – wird schleunigst merken, dass hier die Notdurft verrichtet werden darf. Ein kleiner Hinweis darauf, dass dieses Häuschen öffentlich ist, wäre wirklich fehl am Platz. Niemand, aber auch wirklich niemand wird sich fragen, ob dieses Teil bei einem Baustellenabtransport vergessen ging.

Mit Interesse verfolgen dürfte man den Versuch des Bezirks Appenzell bei den Appenzeller Bahnen. Die bestellten Tango-Züge für die Durchmesserlinie haben bekanntlich kein WC. Was beim Sammelplatz in der Testphase ist, wäre deshalb prädestiniert für die DML-Strecke: An jedem Bahnhof ein Toi Toi verstecken. Das Ganze könnte zu einem Freizeitspass in Form einer modernen Schnitzeljagd ausgebaut werden: WC-Geocaching. Und wer hat’s erfunden? Die Appenzeller…

Roger Fuchs
roger.fuchs@appenzellerzeitung.ch