Toggenburger Verein wird aufgelöst

81. Generalversammlung des Toggenburger Verein Zürich und Umgebung Das Team von Familie Kamberger im Restaurant Elefant in Zürich Witikon, servierte uns zu Beginn ein feines Mittagessen. Danach begrüsste der Präsident Urs Bürge am Samstag, 26.

Drucken
Teilen
Der Vorstand des Toggenburger Vereins ist zurückgetreten, der Verein wird nun aufgelöst. (Bild: pd)

Der Vorstand des Toggenburger Vereins ist zurückgetreten, der Verein wird nun aufgelöst. (Bild: pd)

81. Generalversammlung des Toggenburger Verein Zürich und Umgebung

Das Team von Familie Kamberger im Restaurant Elefant in Zürich Witikon, servierte uns zu Beginn ein feines Mittagessen. Danach begrüsste der Präsident Urs Bürge am Samstag, 26. Januar 61 Mitglieder zur Generalversammlung. 2012 mussten wir von fünf Mitgliedern Abschied nehmen. Die Versammlung erhob sich zum Gedenken an die Verstorbenen. Per 31. Dezember zählte der Verein 143 Mitglieder.

Nach der üblichen Traktandenliste, in welcher der Vorstand das vergangene Vereinsjahr mit seinen Berichten Revue passieren liess, erfolgten die Ehrungen. Zuerst wurde den drei Mitgliederbetreuerinnen für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt. Anschliessend erhielten die fleissigsten Versammlungsteilnehmer eine Flasche Wein und zu guter Letzt wurden noch vier Mitglieder mit einer Urkunde zu Freimitgliedern ernannt.

Nach einer Kaffeepause trat Gusti Stehrenberger an den Vorstandstisch. Er trug ein Gedicht vor, nachfolgend ein Ausschnitt daraus: «Vor über 80 Jahr so hämmer vernoh, sind en Huffe Toggeburger uf Züri cho, sie händ det obe zwenig Arbet gha und drum iri Heimet müese verlah. Doch i de Stadt zu säbere Ziit, da hät mer kännt überhaupt kei Lüüt, drum isch mer regelmässig zämetroffe, hät diskutiert, plagiert und au mal eis gsoffe. Doch je länger je meh isch es langwilig worde, mer hät müese bändige di wildi Horde, doch wie söll das gah, was mached mer au? Mer grünn't en Verein, das isch es, genau!

So hät mer's beschlosse, so hät's müese si, und alli sind hell begeischteret gsi, doch bald hät gmerkt di munteri Schar, en Verein brucht en Vorstand, das isch ganz klar. Ich nöd, ich nöd, häsch vo überall ghört, ich söll für die schaffe, s'isch unerhört. Doch damals wie hüt merk der das genau, ohni Vorstand kän Verein, liebe Ma, liebi Frau!

Anschliessend leitete er über zur Liquidation des Toggenburger Verein Zürich und Umgebung. Was heisst dies konkret? Ein OK übernimmt per sofort die Aufgabe das Inventar des Vereins aufzulösen. Ab dieser GV werden keine Mitgliederbeiträge mehr erhoben und keine neuen Mitglieder aufgenommen. Das OK organisiert Anlässe, um die verbleibenden finanziellen Mittel abzubauen. Dieser Vorschlag wird von dem in globo zurücktretenden Vorstand unterstützt und von der Generalversammlung einstimmig genehmigt.

Nachfolgend noch einige Worte an den Toggenburger Verein Zürich und Umgebung: «Liebä ToV verbunden mit dir bin i sit 43 Jahr, dass du mir am Härze lisch, isch sunneklar. Nöd gärn hett ich dich stärbe lah, bi froh, dass es na chli cha wiiter gah. Zäme dörfe fiire und fäschte – guet ässe und trinke nöd vergässe. Öppe en Usflug oder gar e Reis, chöne zäme si im gmütliche Chreis. Bi gärn wiiter debi, wänns möglich isch, eifach nüme da vorne am Tisch. Dä Verein hät mir viil gschänkt im Läbe, alles Gueti fürs 2013 und Gottes Säge. Liz Ittensohn

Aktuelle Nachrichten