TOGGENBURG: Toggenburger wohnen zusammen

In keiner anderen Region des Kantons sind im Verhältnis so viele Grosshaushalte zu beobachten. Fast in jedem zehnten Haushalt wohnen fünf oder mehr Personen zusammen.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Vor Toggenburger Haustüren müssen mehr Schuhe Platz finden als im restlichen Kanton. (Bild: fotolia)

Vor Toggenburger Haustüren müssen mehr Schuhe Platz finden als im restlichen Kanton. (Bild: fotolia)

Im Vergleich zur Gesamtzahl existieren in keinem Wahlkreis so viele Haushalte mit sechs oder mehr Personen wie im Toggenburg. In beinahe jedem 30. Haushalt im Thur- und Neckertal ist das der Fall (626 Haushalte). Gar in rund jedem 15. wohnen immer noch fünf Personen (1178 Haushalte). Auch das ist kantonaler Spitzenwert. Dies geht aus aktuellen Zahlen der Fachstelle für Statistik des Kantons St. Gallen hervor. Darin wird der Stand Ende 2015 festgehalten.

Die meisten dieser Grosshaushalte dürften sich aus Personen zweier Generationen zusammensetzen. Die Anzahl von Drei-Generationen-Haushalten ist mit 289 bedeutend kleiner.

Viele grosse Haushalte in Mosnang

Im Toggenburger Vergleich fallen insbesondere Lichtensteig und Mosnang immer wieder auf. Das Städtchen verfügt im Verhältnis zur Gesamtzahl in der Gemeinde über die wenigsten Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren (18 Prozent), die wenigsten Grosshaushalte mit fünf (5 Prozent) beziehungsweise sechs oder mehr Personen (1 Prozent) und die meisten Ein-Generationen-Haushalte (71 Prozent). Mosnang ist bei allen diesen Beispielen das Gegenstück. In 30 Prozent der Haushalte leben Kinder, in rund neun beziehungsweise sechs Prozent der Haushalte leben fünf beziehungsweise sechs oder mehr Personen und nur rund 56 Prozent sind Ein-Generationen-Haushalte. Am wenigsten Ein-Personen-Haushalte weist hingegen Lütisburg auf (24 Prozent), das auch über die meisten Drei-Generationen-Haushalte (2 Prozent) verfügt.

Wenige Kinder in Lichtensteig

Wenig überraschend fällt Lichtensteig auch im kantonsweiten Vergleich auf. Nur in Rorschach und St. Gallen ist der Anteil an Ein-Personen-Haushalten grösser. Noch eindrücklicher: Nirgends im Kanton existieren so wenige Haushalte mit Kindern wie im Städtchen. Am auffälligsten im Vergleich mit anderen Gemeinden des Kantons ist aber die Ballung von Spitzenplätzen bei den Grosshaushalten. Gleich sechs Plätze in den Top Ten der Haushalte mit sechs oder mehr Personen liegen im Toggenburg. Zwar ist Niederbüren hier Spitzenreiter, dahinter folgen aber Mosnang und Hemberg auf den weiteren Podestplätzen. Ebenfalls unter den ersten zehn sind Lütisburg, Neckertal, Oberhelfenschwil und Wildhaus-Alt St. Johann. Auch hier scheint sich die Vermutung zu bestätigen, dass in grossen Haushalten häufiger zwei als drei Generationen zusammenleben. Nur gerade Lütisburg schafft es hier nämlich in die kantonsweiten Top Ten.

Trotz der beträchtlichen Anzahl an Grosshaushalten: Auch im Toggenburg ist der Trend zu Single-Haushalten klar ersichtlich. Zwischen 2012 und 2015 sind 824 neue Haushalte entstanden. Bei über der Hälfte (430) handelt es sich um Ein-Personen-Haushalte. Zudem sind Haushalte mit fünf oder mehr Personen die einzige Kategorie, die einen Rückgang verzeichnen musste.