Toggenburg Open 2015

Am Wochenende vom 22./23. August wurden auf der Tennisanlage in Wattwil die Toggenburg Open 2015 ausgetragen. Spannendes Tennis war garantiert.

Drucken
Teilen
Aktive: Sieger Christof Huber (links) und Finalist Roger Theiler. (Bild: pd)

Aktive: Sieger Christof Huber (links) und Finalist Roger Theiler. (Bild: pd)

TENNIS. Das Turnier, das regelmässig zwischen den Tennisclubs Nesslau, Ebnat-Kappel und Wattwil ausgetragen wird, fand erstmals Aufnahme beim Tennisclub Bütschwil. Dies auch der Grund des Namenswechsels: von Nesslau-Ebnat-Wattwil Cup auf Toggenburg Open.

Wechsel der Durchführung

Die Durchführung und Leitung des Turniers wird unter den Clubs abgetauscht. Dieses Jahr übernahm die Leitung der Spielleiter des TC Nesslau Roger Theiler. Das Interesse am Toggenburg Open 2015 war gross. Es meldeten sich 46 Spielerinnen und Spieler an, die in total drei Kategorien (Herren Aktive, Herren 40+ sowie Damen 40+) aufgeteilt waren. Bei den Herren 40+ waren es 23 Anmeldungen. Aufgrund der Grösse des Teilnehmerfeldes wurde entschieden, dass alle Spiele bis und mit Viertelfinale selbständig während den Monaten Juni und Juli über die Bühne gingen. Dies ermöglichte den Spielern eine grössere Flexibilität sowie längere Erholungspausen zwischen den Spielen. Bei den Damen 40+ gab es sechs Anmeldungen. Diese sechs wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen wurden je zwei Matches ausgetragen. Die Gruppensiegerinnen sowie auch die beiden Zweitplazierten qualifizierten sich für den Halbfinal, der am 22./23. August in Wattwil stattfand. Bei den Herren Aktive konnten ebenfalls erfreuliche 17 Anmeldungen verzeichnet werden. Diese Spieler mussten alle Matches am Finalwochenende austragen. Bei einigen Spielern führte dies zu Krampferscheinungen – Schlimmeres blieb aber glücklicherweise aus.

Mindestens zwei Spiele

Damit jeder Teilnehmer mindestens zwei Spiele absolvieren durfte, wurde bei beiden Herrenkategorien ein Trostturnier erstellt. Jeder Spieler, der sein Startspiel nicht gewinnen konnte, durfte sich erneut versuchen und konnte auch dort fleissig Resultate für sein Swisstennis-Ranking sammeln. So wurden an den Toggenburg Open 2015 insgesamt 60 Matches ausgetragen. Viele dieser Spiele waren hart umkämpft. Einige Spiele jedoch fielen auch klar und einseitig aus – so wie es halt auch bei den Profis häufig der Fall ist.

Turnierleiter Roger Theiler schaut auf ein sehr erfolgreiches Turnier zurück. In einigen Kategorien ist sicher noch Potenzial, was die Anmeldungen betrifft. Aber der Organisator ist glücklich, dass endlich einmal eine Damenkonkurrenz durchgeführt werden konnte. Nun hofft man auf zusätzliche Anmeldungen von denjenigen Spielern und Spielerinnen, die am Turnierwochenende «vorerst» nur als Zuschauer aktiv waren. (pd)

Die Finalspiele: Damen 40+: Monika Nyffeler – Pia Egloff Herren 40+: Reto Aerne – Steff Schmid Herren Aktive: Christof Huber – Roger Theiler Die entsprechenden Kategorien wurden jeweils von den zuerst aufgeführten Spielerinnen und Spielern gewonnen.