TOGGENBURG: Mitglieder als wichtigstes Kapital

40 000 Franken als Unterstützung von Projekten der Klangwelt und steigende Mietgliederzahlen prägten den Förderverein. Mit der Wahl von Ruth Brunner wurde der Vorstand vergrössert.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Philipp Kamm, Ebnat-Kappel, die neugewählte Ruth Brunner, Wattwil, Martina Schlumpf, Alt St. Johann, Chantal Schmid, Wildhaus, und Präsident Ueli Roth (von links) bilden zusammen mit Sepp Germann den Vorstand des Fördervereins Klangwelt Toggenburg. (Bild: Adi Lippuner)

Philipp Kamm, Ebnat-Kappel, die neugewählte Ruth Brunner, Wattwil, Martina Schlumpf, Alt St. Johann, Chantal Schmid, Wildhaus, und Präsident Ueli Roth (von links) bilden zusammen mit Sepp Germann den Vorstand des Fördervereins Klangwelt Toggenburg. (Bild: Adi Lippuner)

Adi Lippuner

redaktion@toggenburgmedien.ch

Der guten Tradition entsprechend haben sich die Mitglieder des Fördervereins Klangwelt mit einem Lied auf die Versammlung eingestimmt. Vorstandsmitglied Philipp Kamm entschied sich am Mittwochabend für «De Ueli met em Löffel» aus der Sammlung von Albert Edelmann. «Dieses traditionelle Toggenburger Lied wollen wir unserem Präsidenten Ueli Roth widmen, auch wenn der Refrain ‹nimne du, i welen nöd› nicht wörtlich zu nehmen ist.»

Für Ueli Roth ist klar: «Das Wichtigste in unserem Verein sind die Mitglieder. Sie haben im vergangenen Jahr wiederum geholfen, Projekte und Aktivitäten der Klangwelt zu ermöglichen», war im Jahresbericht zu hören. Es konnten 40 000 Franken überwiesen werden. Verwendet wurde das Geld für die neue Ausstellung «Senntum» in der Klangschmiede, die Weiterentwicklung der Produktion von Weidschellen, für «Naturstimmen on Tour», für die beiden Jugendchöre, für Kurse für Kinder und Jugendliche sowie für die Weiterbildung des Teams Klangwelt.

Schweizweite Werbung fürs Toggenburg

Bereits heute wirft «Naturstimmen on Tour» seine Schatten voraus. Im November werden die Konzerte in den Städten Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern, Lausanne und Basel zu hören sein. Moderiert von Nadja Räss werden der Jugendjodelchor jutz.ch, der Jodelsolist Christian Metzler und die Gruppe Han Vivi aus dem westafrikanischen Land Benin zu hören sein. «Dies ist einmal mehr beste Werbung für unser Tal und das Klangfestival Naturstimmen 2018», so Ueli Roth.

Mit Ruth Brunner, Wattwil, nimmt eine überzeugte «Klangwelt»-Anhängerin Einsitz in den Vorstand des Fördervereins. Sie wird, zusammen mit Präsident Ueli Roth, Wildhaus, Sepp Germann, Nesslau, Philipp Kamm, Ebnat-Kappel, Martina Schlumpf, Ebnat-Kappel, und Chantal Schmid, Wildhaus, die Aufgaben wahrnehmen. Ein Blick auf die Rechnung zeigt, dass eine grosse Zahl Freunde der Klangwelt im Förderverein dabei sind. Im Berichtsjahr konnten über 41 000 Franken Mitgliederbeiträge verbucht werden. Laut Kassierin Martina Schlumpf sind rund 1000 Personen registriert, «viele runden die 30 Franken grosszügig auf».

Erträgen von gut 44 000 Franken standen Aufwendungen von fast 45 000 Franken gegenüber. Wegen des Verlusts in Höhe von 510 Franken sank das Vereinsvermögen auf 8900 Franken. Der Förderverein Klangwelt wurde 2006 gegründet und hat als wichtigstes Ziel die ideelle und ­finanzielle Unterstützung der Klangwelt Toggenburg. Im Budget für das laufende Jahr sind Erträge von gut 40 000 Franken und Aufwendungen von knapp 40 00 Franken – darin enthalten ebenfalls Beiträge von 31 000 Franken an die Klangwelt – vorgesehen.

Eine Formsache war die Anpassung der Statuten. «Es geht dabei um den Begriff ‹Stiftung›, in welche die Klangwelt überführt wurde. Aus diesem Grund müssen vier Artikel unserer Statuten entsprechend geändert werden», sagte Ueli Roth.

Aktuelle Nachrichten