TOGGENBURG: Man muss sich keine neuen Zeiten merken

Beim nächsten Fahrplanwechsel müssen die Passagiere des öffentlichen Verkehrs im Toggenburg nicht umlernen. Im Dezember 2018 könnte das anders werden.

Drucken
Teilen

Im Dezember wird es wie jedes Jahr einen Fahrplanwechsel geben. Seit Montag ist der Fahrplanentwurf 2018 im Internet auf der gleichnamigen Seite aufgeschaltet. Im Toggenburg zeichnen sich dabei keine wesentlichen Änderungen gegenüber dem heute gültigen Fahrplan ab. Das gilt sowohl für die drei S-Bahn-Linien (S4, S8, S9), die die Region bedienen, als auch für den Voralpen-Express und für die Buslinien der verschiedenen Betreiber. Das zeigten eine Umfrage bei den Unternehmen und der Vergleich der Fahrpläne.

«Verschiebungen im Minutentakt»

Bei den Postautolinien gebe es nur Verschiebungen im Minutenbereich. Das war von Katharina Merkle von der Medienstelle von Postauto zu erfahren. Allerdings handelt es sich beim Fahrplan 2018 erst um einen Entwurf, sodass noch Änderungen im Lauf des Sommers und Herbsts möglich sind. Das gibt Felix Brander, Präsident des Verwaltungsrats des Busbetriebs Lichtensteig–Wattwil–Ebnat-Kappel, zu bedenken. Dagegen dürfte es beim Fahrplanwechsel 2019 in der Ostschweiz grössere Anpassungen geben. Darauf weist Werner Fritschi, Mediensprecher der Regionalbahn Thurbo, hin.

Im Kanton gebe es auf den Fahrplanwechsel weder einen Weiterausbau noch einen Abbau beim öffentlichen Verkehr, sagte Patrick Ruggli, Leiter des Amts für öffentlichen Verkehr des Kantons St. Gallen. Allenfalls seien kleine Verbesserungen möglich, abhängig von den Offerten der Betreiber. Im Regionalverkehr bestellt die öffentliche Hand die Leistungen.

Martin Knoepfel

martin.knoepfel

@toggenburgmedien.ch

www.fahrplanentwurf.ch