Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Toggenburg gewinnt Spitzenkampf

Volley Toggenburg schaffte am Samstag die Überraschung und gewann gegen Tabellenleader Volley Luzern knapp mit 3:2 Sätzen. Damit konnten sie den Vorsprung auf die Verfolgerinnen vergrössern.
Der Block von Volley Toggenburg (in weissen Shirts) kam immer wieder zum Zug. (Bild: Reinhard Kolb)

Der Block von Volley Toggenburg (in weissen Shirts) kam immer wieder zum Zug. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg konnte in diesem Spiel zum ersten Mal wieder auf Miriam Reiser und Nora Terinieri zählen. Beide Spielerinnen kehrten vor der Weihnachtspause von ihren Sprachaufenthalten zurück und verstärken ab sofort wieder das NLB-Team von Volley Toggenburg. Das Heimteam startete furios in die Begegnung gegen den aktuellen Tabellenleader. Mit druckvollen Anspielen wurde der Spielaufbau der Luzernerinnen stark eingeschränkt, sodass auch der gut positionierte Block der Wattwilerinnen immer wieder zum Zug kam. Auch in der Defensive überzeugte das Heimteam mit einer stabilen Leistung in den ersten beiden Sätzen. Luzern fand zu Beginn kein Rezept gegen Volley Toggenburg und musste sich in den ersten beiden Sätzen jeweils klar mit 25:16 Punkten geschlagen geben. Sehr erfreulich war dabei, dass auch die zweite Libera Jana Pfyl im zweiten Durchgang erstmals für Toggenburg durchspielte und bei ihrem Debüt in der NLB eine starke Leistung zeigte.

Luzern mit heftiger Reaktion

Warum Volley Luzern aktuell Leader der NLB-Ostgruppe ist, demonstrierte das Team von Dusan Jarotta eindrücklich nach der Pause. Die Reaktion auf die zwei schwachen Startsätze fiel heftig aus. Angeführt von der starken tschechischen Aussenangreiferin Neumannova fingen sich die Luzernerinnen auf und spielten in der Folge stark. Toggenburg wollte den Druck am Service wieder erhöhen, ging dabei aber zu viel Risiko ein und produzierte so zu viele Eigenfehler. Die Tochter des Trainers, Dominika Jarotta, zog auf Luzerner Seite die Fäden sehr geschickt und setzte ihre Angreiferinnen immer wieder optimal ein. Dabei stach auch die Diagonalspielerin Perkovac mit ihrer Athletik aus dem Kollektiv der Innerschweizerinnen heraus. Volley Toggenburg hatte dieser Angriffspower nichts mehr entgegen zu setzen. Als dann auch noch die Zuspielerin Ingrid Volpi mit einem Zwicken in der Wade zu Beginn des vierten Satzes ausgewechselt wurde, schien die Sache klar für Luzern zu laufen. Die Sätze drei und vier gewannen die Innerschweizerinnen souverän. Die 43-jährige Volpi biss im fünften Satz aber nochmals auf die Zähne und griff wieder in das Geschehen ein. In einem spannenden fünften Satz stellte Volley Toggenburg zur Freude des zahlreich erschienenen Publikums den Spielverlauf nochmals völlig auf den Kopf. Mit 15:11 sicherten sich die Wattwilerinnen den entscheidenden Satz und gewannen überraschend gegen den Leader zwei wichtige Punkte im Kampf um einen Finalrundenplatz.

Nächstes Heimspiel in der Finalrunde

Mit diesen zwei wichtigen Punkten konnte Volley Toggenburg den zweiten Platz festigen. Zwar könnte Steinhausen rechnerisch noch mit Toggenburg gleichziehen. Doch auch das gute Satzverhältnis spricht klar für die Wattwilerinnen.

In den nächsten beiden Spielrunden muss Volley Toggenburg jeweils auswärts gegen Steinhausen und Aadorf antreten. Dann ist die Qualifikationsrunde abgeschlossen und die Finalrunde beginnt am 3. Februar. Das nächste Heimspiel findet am 10. Februar gegen eines der besten vier Teams der NLB-Westgruppe statt. (pd)

Matchprotokoll: Volley Toggenburg –Volley Luzern 3:2 (25:16, 25:16, 13:25, 14:25, 15:11) Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nora Terinieri, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Diandra Vögtlin, Ingrid Volpi, Jana Pfyl, Romy Bongard. Coach: Marcel Erni.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.